Die erfolgreichen Absolventen des Langzeitlehrgangs Geprüfter Betriebswirt 2015 bis 2017 mit Landrat Sven Hinterseh, IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez und IHK-Geschäftsbereichsleiterin Ulrike Bleh (von rechts). Foto: pm

REGION (pm) ‑Mit Musik, guten Tipps für die Zukunft und einem genuss­vol­len Abschluss hat die IHK Aka­de­mie Schwarz­wald-Baar-Heu­berg die dies­jäh­ri­ge Ver­ab­schie­dung ihrer Wei­ter­bil­dungs­lehr­gän­ge gefei­ert. „Für die Absol­ven­ten gab es ange­sichts von guten Ergeb­nis­sen viel Lob”, so die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Berufs­be­glei­tend in die eige­ne Wei­ter­bil­dung zu inves­tie­ren bedeu­tet für jeden Ein­zel­nen Durch­hal­te­ver­mö­gen, hohe Selbst­mo­ti­va­ti­on und Eigen­in­itia­ti­ve. Doch der Ein­satz lohnt sich. Die ver­dien­te Aus­zeich­nung gab es bei der Ver­ab­schie­dung im Müns­ter­zen­trum in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen. 127 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten, Dozen­tin­nen und Dozen­ten, Freun­de und Ange­hö­ri­ge fei­er­ten in fest­li­chem Rah­men den erfolg­rei­chen Abschluss der höhe­ren Berufs­bil­dung. „Ein Erfolg, über den sich auch die regio­na­le Wirt­schaft freu­en darf“, wie Ulri­ke Bleh, Geschäfts­be­reichs­lei­te­rin für Bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung bei der IHK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg und Lei­te­rin der IHK Aka­de­mie, bei ihrer Begrü­ßung beton­te.

Genau dies hob in sei­nem Gruß­wort auch Land­rat Sven Hin­ter­seh her­vor: „Die frisch geba­cke­nen Absol­ven­ten sind eine wich­ti­ge Stüt­ze der Wirt­schaft.“ Hin­ter­seh zoll­te sei­nen Respekt vor der Leis­tung, die Wei­ter­bil­dung qua­si in der Frei­zeit absol­viert zu haben. Dies erfor­de­re nicht nur von der Fami­lie und den Freun­den Geduld, son­dern eben­so von den Betrie­ben, die den Lehr­gangs­teil­neh­mern zudem ihr Ver­trau­en geschenkt hät­ten.

Das fach­spe­zi­fi­sche, mit kauf­män­ni­scher und tech­ni­scher Kom­pe­tenz gepaar­te Wis­sen beschert Ihnen eine Schlüs­sel­rol­le – und gleich­zei­tig aus­ge­zeich­ne­te beruf­li­che Mög­lich­kei­ten. Nur qua­li­fi­zier­te Fach­kräf­te schaf­fen im Betrieb die Lösun­gen, die zum Bewäl­ti­gen kom­ple­xer Situa­tio­nen not­wen­dig sind“, sag­te IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Albiez. Die Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg sei nun um eine Viel­zahl an qua­li­fi­zier­ten und drin­gend benö­tig­ten Fach­kräf­ten rei­cher. „Sie haben durch Ihre Wei­ter­bil­dung in der IHK Aka­de­mie die rich­ti­gen beruf­li­chen Wei­chen gestellt und bewie­sen, dass es mög­lich ist, im länd­li­chen Raum Kar­rie­re zu machen und sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“, so Albiez.

Die Wei­ter­bil­dung sei für die Absol­ven­ten ein Gewinn in jeder Hin­sicht: „Für Sie heißt das, auch ange­sichts der demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung: Sie wer­den gebraucht, sie haben alle beruf­li­chen Mög­lich­kei­ten, denn Sie sind Top-Absol­ven­ten mit tol­len Kar­rie­re­chan­cen. Und die haben Sie hier bei uns in der Regi­on. Sie müs­sen nicht nach Ber­lin, Köln oder Frank­furt gehen. Hier fin­den Sie span­nen­de Jobs, bezahl­ba­re Woh­nun­gen, eine gute Schul­ver­sor­gung und güns­ti­ges Bau­land. Wir als IHK wer­ben aktiv um Sie, damit Sie hier ihre Chan­ce ergrei­fen.“

Aus den Hän­den von Sven Hinterseh,Thomas Albiez und Ulri­ke Bleh erhiel­ten anschlie­ßend sowohl die kauf­män­ni­schen Absol­ven­ten – Betriebs­wir­te, Bilanz­buch­hal­ter, Fach­wir­te im Gesund­heits- und Sozi­al­we­sen, Fach­kauf­leu­te für Mar­ke­ting, Per­so­nal­fach­kauf­leu­te, Küchen- und Hotel­meis­ter, Indus­trie­fach­wir­te und Wirt­schafts­fach­wir­te – als auch die tech­ni­schen Lehr­gangs­teil­neh­mer – Indus­trie­meis­ter Metall – ihre Zeug­nis­se, die ihnen auf ihrem wei­te­ren Weg in der Arbeits­welt vie­le Mög­lich­kei­ten eröff­nen wer­den.

Anschlie­ßend ließ man – umrahmt von den Klän­gen des Duo´s Bern­hard Cze­miel und Part­ner – gemein­sam mit den Dozen­ten die erfolg­rei­che Aus­bil­dungs­zeit Revue pas­sie­ren und konn­te ange­sichts der guten Zeug­nis­se den Abend sicher­lich mit posi­ti­vem Blick in die Zukunft genie­ßen.