Berufliche Schulen: bis 1. März anmelden

Bildungswege an den Beruflichen Schulen Schramberg

Windkraft, Elektromobilität, Wohnklima und Photovoltaik sind einige der Themen, mit denen sich die Schüler im Profilfach Umwelttechnik am Beruflichen Gymnasium in Schramberg beschäftigen. Anmeldeschluss für die Schularten an den Beruflichen Schulen ist der 1. März.Foto: Schule

Die Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg bie­ten von der Fach­schul­rei­fe bis zum Abitur eine gro­ße Aus­wahl an Bil­dungs­we­gen, die auf die Inter­es­sen und Bega­bun­gen jun­ger Men­schen zuge­schnit­ten sind.  Über die Mög­lich­kei­ten infor­miert die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Inter­es­sier­te Schü­ler haben noch bis Don­ners­tag, 1. März, die Gele­gen­heit, sich für eines der Bil­dungs­an­ge­bo­te zu ent­schei­den und sich anzu­mel­den.

Zweijährige Berufsfachschulen:

Vor­aus­set­zung zum Besuch der Berufs­fach­schu­le ist der Haupt­schul­ab­schluss oder die Ver­set­zung in Klas­se 10 der Realschule/Werkrealschule oder Klas­se 9 des Gym­na­si­um. Bei guten Leis­tun­gen ist auch eine Auf­nah­me nach Klas­se 8 der Real­schu­le, Gemein­schafts­schu­le oder Werk­re­al­schu­le mög­lich. Die­se Schul­art führt zur Fach­schul­rei­fe, die dem mitt­le­ren Bil­dungs­ab­schluss mit einem beruf­li­chen Pro­fil ent­spricht. Sie bie­tet eine gute Start­po­si­ti­on in eine Aus­bil­dung oder eine wei­te­re schu­li­sche Qua­li­fi­ka­ti­on bis hin zum Abitur. An den Beruf­li­chen Schu­len in Schram­berg kann die zwei­jäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le mit den Pro­fi­len Wirt­schaft, Metall, Hauswirtschaft/Ernährung und Gesundheit/Pflege besucht wer­den.

Berufskolleg I und II:

Das ein­jäh­ri­ge Berufs­kol­leg I ist ins­be­son­de­re für Absol­ven­ten mit einem Abschluss der mitt­le­ren Rei­fe inter­es­sant. Der Unter­richt ist sehr pra­xis­ori­en­tiert und bie­tet dadurch eine gute Grund­la­ge für einen Berufs­ein­stieg. Mit dem Abschluss am Berufs­kol­leg I kann eine Aus­bil­dung begon­nen oder mit einem wei­te­ren Jahr im Berufs­kol­leg II die Fach­hoch­schul­rei­fe erwor­ben wer­den. Das Berufs­kol­leg wird in Schram­berg im kauf­män­ni­schen und im tech­ni­schen Pro­fil ange­bo­ten.

Berufliches Gymnasium:

Das Beruf­li­che Gym­na­si­um führt in drei Jah­ren zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe, die ein Stu­di­um an allen Hoch­schu­len ermög­licht. Vor­aus­set­zung ist ein mitt­le­rer Bil­dungs­ab­schluss der Real­schu­le, der Werk­re­al­schu­le oder der Berufs­fach­schu­le mit min­des­tens 3,0 in den Haupt­fä­chern oder einem Ver­set­zungs­zeug­nis in die Klas­se 10 eines Gym­na­si­ums. Das Beruf­li­che Gym­na­si­um führt in ers­ter Linie zur Stu­dier­fä­hig­keit, wobei auch eine qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung ange­strebt wer­den kann. An den Beruf­li­chen Schu­len in Schram­berg wer­den die sehr viel­sei­ti­gen und zukunfts­fä­hi­gen Pro­fi­le Umwelt­tech­nik und Gesund­heit ange­bo­ten.

Fachschule für Technik:

Die Fach­schu­le für Tech­nik führt in zwei Jah­ren Voll­zeit­schu­le zum Abschluss als staat­lich geprüf­ter Tech­ni­ker und eröff­net dadurch Kar­rie­re­chan­cen im mitt­le­ren Manage­ment. Die Beruf­li­chen Schu­len in Schram­berg bie­ten hier­zu eine Ver­tie­fung im Bereich Maschi­nen­bau an. Vor­aus­set­zung zum Besuch der Fach­schu­le ist eine abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung in einem ein­schlä­gi­gen Berufs­bild und eine min­des­tens 18-mona­ti­ge Berufs­er­fah­rung im Anschluss an die Aus­bil­dung.

Die Anmel­dung für die ein­zel­nen Bil­dungs­we­ge hat jeweils bis zum 1. März zu erfol­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Anmel­de­ver­fah­ren und den Zugangs­vor­aus­set­zun­gen sind auf der Home­page der Schu­le zu fin­den. Eben­so steht das Sekre­ta­ri­at unter 07422 5109 0 für Fra­gen zur Ver­fü­gung.  www.bs-schramberg.de