Berufliches Orientierungsseminar für Frauen in Teilzeit vormittags

Logo: pm

Kreis Rott­weil (pm) – Mit der Fami­li­en­grün­dung oder nach Jah­ren der Eltern­zeit ist oft eine beruf­li­che Neu-Ori­en­tie­rung not­wen­dig. Arbeits­zei­ten und die Mobi­li­tät müs­sen an die Kin­der­be­treu­ung ange­passt wer­den, dies schreibt die Agen­tur für Arbeit in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Für arbeits­su­chen­de Frau­en bie­tet daher die Agen­tur für Arbeit Rott­weil – Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen am Stand­ort in Rott­weil ein beruf­li­ches Ori­en­tie­rungs­se­mi­nar ab dem 24. Sep­tem­ber bis zum 14. Dezem­ber 2018 vor­mit­tags an. Dabei sind die Kern­zei­ten auf die teil­neh­men­den Frau­en mit Fami­li­en­pflich­ten von 8.30 bis 11.45 Uhr zuge­schnit­ten.

Das Kon­zept des Ori­en­tie­rungs­se­mi­nars wur­de im Lauf der Jah­re stän­dig ange­passt und aktua­li­siert und das Semi­nar bereits seit über zehn Jah­ren jeweils jähr­lich durch­ge­führt. Die Teil­neh­me­rin­nen erhal­ten viel­fäl­ti­ge Ein­bli­cke in die Wirt­schafts­struk­tur des regio­na­len Arbeits­mark­tes. Fünf Betriebs­be­su­che sowie ein inte­grier­tes Prak­ti­kum bie­ten zahl­rei­che neue Im-pul­se.

Alle Aspek­te der Arbeits­su­che von Bewer­bungs­stra­te­gie bis Gehalts­ver­hand­lun­gen wer­den im detail­lier­ten Wochen­plan behan­delt. Auch die rea­lis­ti­sche beruf­li­che Ziel­fin­dung, Umgang mit der Lern­bör­se der Agen­tur für Arbeit und vie­les mehr sol­len dazu bei­tra­gen, dass jede Teil­neh­me­rin bis Lehr­gangs­en­de eine indi­vi­du­el­le neue beruf­li­che Stra­te­gie ent­wi­ckelt haben soll.

Die Agen­tur hat dazu den Bil­dungs­trä­ger ABA, Obe­re Haupt­stra­ße 26–28 in Rott­weil beauf­tragt. Alfons Schnell und Miri­am Vogt betreu­en die Klein-grup­pe mit 14 Frau­en, es sind aktu­ell noch zwei Plät­ze frei.

Inter­es­sier­te Frau­en kön­nen sich kurz­fris­tig tele­fo­nisch mel­den bei der Beauf­trag­ten für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt der Agen­tur für Arbeit, Sil­via Kim­mich-Bant­le, Tele­fon 0741 492–347 oder bei Wie­der­ein­stiegs­be­ra­te­rin Eva-Maria Merath, Tele­fon 07721 209–196.