von links: Wirtschaftsförderer Heinz-Rudi Link, Matthias Kaupp (Firma Kaupp), Bernhard Knaisch (Liebich & Partner) und Joachim Kaupp (Firma Kaupp). Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Wie Unter­neh­men im Zei­chen des demo­gra­phi­schen Wan­dels Best­leis­ter fin­den, bin­den und ent­wi­ckeln war das The­ma der 16. Aus­ga­be des Unter­neh­mer­früh­stücks „Früh­stück & Co.“ der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarzwald-Baar-Heuberg.Gastgeber war, laut Pres­se­mit­tei­lung der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft die Fir­ma Kaupp in Schram­berg-Sul­gen.

In ent­spann­ter Atmo­sphä­re kamen rund 85 Unter­neh­mer sowie Ver­tre­ter von Insti­tu­tio­nen und der Poli­tik aus der gesam­ten Gewin­ner­re­gi­on bei der Fir­ma Kaupp in Schram­berg-Sul­gen zusam­men und nutz­ten die Gele­gen­heit, um bei einem aus­ge­dehn­ten Früh­stück Netz­wer­ke zu knüp­fen, Kon­tak­te zu pfle­gen und um Infor­ma­tio­nen aus­zu­tau­schen.

Nach­dem die bei­den Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as und Joa­chim Kaupp die bemer­kens­wert umfang­rei­che Ange­bots­pa­let­te des Unter­neh­mens von Maler­ar­bei­ten über Fahr­zeug- und Indus­trie­lackie­run­gen bis hin zur Wer­be­tech­nik vor­ge­stellt hat­ten, zeig­te Refe­rent Bern­hard Kna­isch von Lie­bich & Part­ner in sei­nem inter­es­san­ten Vor­trag Erfolgs­stra­te­gi­en für die Per­so­nal­ar­beit auf.

Sei­ne Erkennt­nis, gestützt durch sei­ne umfang­rei­che Erfah­rung im Bera­tungs­ge­schäft war, dass die meis­ten Unter­neh­men die Her­aus­for­de­run­gen in die­sem The­men­kom­plex zwar erkannt haben, aber noch nicht über ent­spre­chen­de Hand­lungs­kon­zep­te ver­fü­gen. Man müs­se erken­nen, dass die Suche und Ein­stel­lung von Per­so­nal genau­so einen hohen Stel­len­wert ein­neh­men soll­te, wie die Beschäf­ti­gung mit einer Inves­ti­ti­on.

Heinz-Rudi Link, Geschäfts­füh­rer der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg wies in sei­nen Dan­kes­wor­ten auf wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen hin. Am 19. Juli befasst sich der dies­jäh­ri­ge Wirt­schafts­tag in der Kas­tell­hal­le in Schram­berg-Wald­mös­sin­gen mit der Zukunft der Geschlech­ter­rol­len in Wirt­schaft und Gesell­schaft.

Bei dem Refe­ren­ten Bern­hard Kna­isch, den er noch in äußerst ange­neh­mer Erin­ne­rung aus gemein­sa­men Indus­trie­zei­ten hat­te, ließ er nicht uner­wähnt, dass er schon damals viel von ihm gelernt habe und die­ses heu­te sei­ne Fort­set­zung gefun­den hät­te. Beim Gast­ge­ber, der Fir­ma Kaupp, war es ihm wich­tig die aus­ge­spro­chen gute und zuver­läs­si­ge Zusam­men­ar­beit und die hohe Dienst­leis­tungs­be­reit­schaft zu loben.