Betriebsrentenstärkungsgesetz 2018

IHK informiert Unternehmen über Möglichkeiten und Fallstricke

Logo: pm

REGION (pm) – Der Staat refor­miert die betrieb­li­che Alters­vor­sor­ge (bAV). Was Unter­neh­men jetzt über die Ände­run­gen bei der Betriebs­ren­te wis­sen müs­sen, dar­über infor­miert die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg in einer Ver­an­stal­tung am Don­ners­tag, 26. Okto­ber.

Die­se fin­det laut IHK-Pres­se­mit­tei­lung ab 17.30 Uhr in der IHK, Romäus­ring 4, in VS-Vil­lin­gen statt. Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei. Refe­ren­ten sind Dr. Tho­mas Schanz und Sil­ke Scho­ler von der Unter­neh­mens­be­ra­tung Kern Mauch & Kol­le­gen.

Aus Sicht des Gesetz­ge­bers haben zu weni­ge Men­schen in Deutsch­land eine betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung. Ins­be­son­de­re klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men und Gering­ver­die­ner nut­zen die Vor­tei­le der Betriebs­ren­te kaum. Haupt­the­ma der Ver­an­stal­tung wird des­halb sein, wel­che Vor­tei­le mit dem Betriebs­ren­ten­stär­kungs­ge­setz, bei­spiels­wei­se durch die öffent­li­che För­de­rung, für die Unter­neh­men, aber auch für die Mit­ar­bei­ter ver­bun­den sind.

Bei der Ver­an­stal­tung wird auch dar­über infor­miert, wel­che mög­li­chen Belas­tun­gen nächs­tes Jahr auf die Betrie­be zukom­men, zum Bei­spiel durch die Wei­ter­ga­be der Sozi­al­ab­ga­ben­er­spar­nis. Die bei­den erfah­re­nen Exper­ten aus der Bera­tungs­pra­xis geben an die­sem Abend auch Hin­wei­se auf mög­li­che Fall­stri­cke der neu­en gesetz­li­chen Rege­lun­gen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erteilt bei der IHK Lena Schmie­de­knecht, Tele­fon: 07721 922–348, oder per E-Mail: schmiedeknecht@vs.ihk.de. Anmel­dun­gen sind über die IHK-Inter­net­sei­te unter www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de(Rubrik Ver­an­stal­tun­gen) mög­lich.