Spätestens am 31. Oktober wollen die Briten die Europäische Union verlassen. Derzeit ist es unklar, ob es eine Übergangsphase geben wird, die die Briten bis zum 31. Dezember 2020 im Europäischen Binnenmarkt hält. Wie man sich bei der IHK darauf vorbereitet, darüber berichtet die Kammer in einer Pressemitteilung:

Die Verhandlungen zwischen den Briten und der Europäischen Union (EU) laufen für einen geregelten Austritt auf Hochtouren. Sollte es zu keiner Einigung auf eine Anschlusslösung kommen, würde der Handel zwischen Großbritannien und der EU lediglich nach den Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) erfolgen.

„Klar ist bereits jetzt: Unsere Mitgliedsunternehmen müssen sich auf Veränderungen einstellen. Insbesondere im Warenverkehr wird es eine Reihe von Verschlechterungen geben. Die Vorbereitungen in den Unternehmen auf den Brexit können umfangreich sein – abhängig unter anderem vom künftigen Engagement in Großbritannien, von der Unternehmensgröße und der Branche“, so Jörg Hermle, Außenwirtschaftsexperte bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Die Unternehmen können sich seit Bekanntgabe des Brexits durch die Briten auf der IHK-Website unter www.ihk-sbh.de/brexitumfangreich über die Konsequenzen eines geregelten oder ungeregelten Austritts informieren.

Eigens für die Fragen zum Brexit hat die IHK für ihre Mitglieder ein Notruftelefon eingerichtet, erreichbar unter der Nummer 07721 922-414. Die IHK wird für die Mitglieder weitere Informationsveranstaltungen über die aktuellen Entwicklungen anbieten. Hierzu findet am 19. November im Aesculapium der Aesculap Akademie GmbH in Tuttlingen eine Abendveranstaltung zum Thema „To brexit or not to brexit“ mit dem Geschäftsführer der Deutsch-Britischen Auslandshandelskammer, Dr. Ulrich Hoppe, statt.

Als Ansprechpartner zu allgemeinen Brexit-Fragen steht bei der , IHK-Außenwirtschaftsexperte Jörg Hermle, Telefon: 07721 922-123, E-Mail: hermle@vs.ihk.de, zur Verfügung.

Interessenten für die Informationsveranstaltungen können sich bei IHK-Außenwirtschaftsexpertin Ingrid Schatter, Telefon: 07721 922-123, E-Mail: schatter@vs.ihk.de, anmelden.

Sie finden die IHK-Medieninformationen auch im Internet: www.ihk-sbh.de