Spä­tes­tens am 31. Okto­ber wol­len die Bri­ten die Euro­päi­sche Uni­on ver­las­sen. Der­zeit ist es unklar, ob es eine Über­gangs­pha­se geben wird, die die Bri­ten bis zum 31. Dezem­ber 2020 im Euro­päi­schen Bin­nen­markt hält. Wie man sich bei der IHK dar­auf vor­be­rei­tet, dar­über berich­tet die Kam­mer in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Die Ver­hand­lun­gen zwi­schen den Bri­ten und der Euro­päi­schen Uni­on (EU) lau­fen für einen gere­gel­ten Aus­tritt auf Hoch­tou­ren. Soll­te es zu kei­ner Eini­gung auf eine Anschluss­lö­sung kom­men, wür­de der Han­del zwi­schen Groß­bri­tan­ni­en und der EU ledig­lich nach den Regeln der Welt­han­dels­or­ga­ni­sa­ti­on (WTO) erfol­gen.

„Klar ist bereits jetzt: Unse­re Mit­glieds­un­ter­neh­men müs­sen sich auf Ver­än­de­run­gen ein­stel­len. Ins­be­son­de­re im Waren­ver­kehr wird es eine Rei­he von Ver­schlech­te­run­gen geben. Die Vor­be­rei­tun­gen in den Unter­neh­men auf den Bre­x­it kön­nen umfang­reich sein – abhän­gig unter ande­rem vom künf­ti­gen Enga­ge­ment in Groß­bri­tan­ni­en, von der Unter­neh­mens­grö­ße und der Bran­che“, so Jörg Herm­le, Außen­wirt­schafts­ex­per­te bei der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg.

Die Unter­neh­men kön­nen sich seit Bekannt­ga­be des Bre­xits durch die Bri­ten auf der IHK-Web­site unter www.ihk-sbh.de/brexitumfang­reich über die Kon­se­quen­zen eines gere­gel­ten oder unge­re­gel­ten Aus­tritts infor­mie­ren.

Eigens für die Fra­gen zum Bre­x­it hat die IHK für ihre Mit­glie­der ein Not­ruf­te­le­fon ein­ge­rich­tet, erreich­bar unter der Num­mer 07721 922–414. Die IHK wird für die Mit­glie­der wei­te­re Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen über die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen anbie­ten. Hier­zu fin­det am 19. Novem­ber im Aes­cu­la­pi­um der Aes­cu­lap Aka­de­mie GmbH in Tutt­lin­gen eine Abend­ver­an­stal­tung zum The­ma „To bre­x­it or not to bre­x­it“ mit dem Geschäfts­füh­rer der Deutsch-Bri­ti­schen Aus­lands­han­dels­kam­mer, Dr. Ulrich Hop­pe, statt.

Als Ansprech­part­ner zu all­ge­mei­nen Bre­x­it-Fra­gen steht bei der , IHK-Außen­wirt­schafts­ex­per­te Jörg Herm­le, Tele­fon: 07721 922–123, E‑Mail: hermle@vs.ihk.de, zur Ver­fü­gung.

Inter­es­sen­ten für die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen kön­nen sich bei IHK-Außen­wirt­schafts­ex­per­tin Ingrid Schat­ter, Tele­fon: 07721 922–123, E‑Mail: schatter@vs.ihk.de, anmel­den.

Sie fin­den die IHK-Medi­en­in­for­ma­tio­nen auch im Inter­net: www.ihk-sbh.de