CDU Rottweil unterstützt Unternehmens-Investitionen bei Hauser Reisen

Foto: hauser.reisen GmbH

ROTTWEIL – Die Rott­wei­ler CDU-Stadt­rats­frak­ti­on unter­stützt laut Pres­se­mit­tei­lung die Erwei­te­rungs­plä­ne der Fir­ma Hau­ser auf dem Ber­ner Feld und will sich für eine zügi­ge Umset­zung der not­wen­di­gen Bebau­ungs­plan-Ände­run­gen ein­set­zen. Dies ergab ein Gespräch mit dem Unter­neh­mer-Ehe­paar Hülya und Axel Kel­ler, mit denen die Frak­ti­on und Mit­glie­der des CDU-Stadt­ver­ban­des zusam­men­ge­kom­men waren.

Axel Kel­ler zeich­ne­te ein­gangs ein kur­zes Por­trät des Unter­neh­mens. Der Ein­zugs­be­reich der Kund­schaft rei­che mitt­ler­wei­le von Lud­wigs­burg bis Sin­gen, dar­un­ter vie­le Gäs­te aus dem Raum Tübingen/Reutlingen/Stuttgart. Die Schwer­punk­te der Geschäfts­tä­tig­keit lägen bei kom­bi­nier­ten Bus/­Flug-Rei­sen und Bus/Kreuz­fahrt-Rei­sen sowie bei der Ziel­grup­pe 50plus.

Nun gel­te es, sich dem star­ken Wan­del der Rei­se­welt zu stel­len. Die Start­zei­ten der Flug­zeu­ge und der Schif­fe bräch­ten es mit sich, dass die Bus­se zu sehr unter­schied­li­chen Zei­ten fast rund um die Uhr los fah­ren müss­ten. Dies bedeu­te, dass der Kund­schaft für die War­te­zeit eine ange­mes­se­ne Auf­ent­halts­qua­li­tät mit Geträn­ken und Snacks gebo­ten wer­den müs­se. Auch soll­ten Mög­lich­kei­ten zur Über­nach­tung vor Beginn und/oder nach Ende der Rei­se ange­bo­ten wer­den.

Ein beson­de­rer Anzie­hungs­punkt für Gäs­te aus dem wei­te­ren Umkreis sei­en bis­her schon die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, die zu Rei­se­shows aus­ge­baut wer­den sol­len. Dafür wer­de ein Ver­an­stal­tungs­raum mit moderns­ter Medi­en­tech­nik benö­tigt. Die Kun­den könn­ten dann am Ort „mit auf die Rei­se genom­men wer­den“. Die Gesamt­in­ves­ti­ti­on umfas­se somit die Erwei­te­rung der bis­he­ri­gen Rei­se­welt, einen Ver­an­stal­tungs­raum, ein Café/Bistro und ein Hotel sowie die not­wen­di­gen Park­plät­ze in einem Park­haus. Damit kön­ne die Mit­ar­bei­ter­zahl von der­zeit rund 110 um etwa 20 erhöht wer­den. Zu die­sem Schritt habe man sich ent­schlos­sen, um im hart umkämpf­ten Rei­se­markt kon­kur­renz­fä­hig zu blei­ben.

CDU-Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­der Ras­mus Rein­hardt zoll­te der Fami­lie Kel­ler gro­ßen Respekt vor dem Mut zu einer sol­chen Inves­ti­ti­on. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Gün­ter Pos­selt begrüß­te beson­ders, dass die Erwei­te­rung und das bis­he­ri­ge Gebäu­de durch eine beson­de­re archi­tek­to­ni­sche Gestal­tung ver­bun­den wer­de und damit als Blick­fang im Zugangs­be­reich des Ber­ner Fel­des die­nen sol­le. Die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der CDU waren sich einig, dass die geplan­te Inves­ti­ti­on des orts­an­säs­si­gen Fami­li­en­un­ter­neh­mens eine wei­te­re Attrak­ti­vi­täts­stei­ge­rung für Rott­weil bedeu­te und einen star­ken Impuls für die Stadt und die Regi­on set­ze.