Daimler-Prüf- und Technologiezentrum Immendingen: Technologisches Schwergewicht

IHK-Vollversammlung und TechnologyMountains-Vereinsmitglieder zu Besuch

REGION (pm) – Neben dem Rottweiler Teststurm entsteht derzeit ein weiteres „technologisches Schwergewicht“ in unserer Region, sio die IHK in einer Pressemitteilung.  Das Daimler-Prüf- und Technologiezentrum in Immendingen beeindruckt allerdings mehr in der horizontalen Dimension. Über einen Besuch dort berichtet die IHK:

Sichtlich beeindruckt haben Mitglieder der ehrenamtlichen Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und des Vereins TechnologyMountains die Baufortschritte beim Daimler-Prüf- und Technologiezentrum in Immendingen besichtigt. „Das ist schon eine beeindruckende Leistung“, so IHK-Präsident Dieter Teufel. „Das Prüfzentrum ist ein neues technologisches Schwergewicht im Südwesten. Es ist hochspannend, in dieser Phase einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen.“

Auf einer Fläche von 520 Hektar entsteht in Immendingen derzeit das neue, hochmoderne Daimler Prüf- und Technologiezentrum. Dort werden künftig die neuesten Technologien der Autoindustrie entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht, wie Lothar Ulsamer, Leiter kommunale und föderale Projekte, und Reiner Imdahl, Projektleiter neue Prüfeinrichtungen bei Daimler, berichteten.

Der Bau des Oval-Rundkurses beim Daimler-Prüf- und Technologiezentrum in Immendingen macht Fortschritte. Fotos: IHK

Der Konzern investiert in Immendingen rund 200 Millionen Euro. Dort sollen in Zukunft insgesamt 300 Mitarbeiter die vier strategischen Zukunftsfelder Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared) und elektrische Antriebe (Electric) weiterentwickeln. Damit ist Immendingen ein wichtiger Daimler-Standort für die Mobilität der Zukunft. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Geländes ist für 2018 geplant. Mit weiteren Firmenansiedlungen rund um das Prüfzentrum sei zu rechnen, was die Entwicklung der Gemeinde Immendingen weiter begünstige.

IHK-Präsident Dieter Teufel hob hervor, dass die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg keineswegs so ländlich sei wie oft zitiert. Vielmehr sei an der Innovationsachse zwischen den Zentren Stuttgart und Zürich eine hohe Standortqualität die Regel, „denn neben den vielzitierten Leuchtturmprojekten gibt es weitere Leuchttürme, nämlich den Mittelstand und eine hochqualifizierte Fach-Arbeitnehmerschaft“.

Außerdem sei die Region mittlerweile der Wirtschaftsraum mit der höchsten Industriequote in Europa. Deshalb sei schon jetzt sichtbar, dass in der aktuellen Story „Mittelstand meets Weltkonzern“ beide Seiten voneinander profitieren. Beeindruckt zeigte sich die Besucher vom Kommunikationskonzept Daimlers: Bürger, Politik und Unternehmen „werden mit beispielhafter Offenheit mitgenommen“.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de