Das ist Europa!

IHK startet Kurz-Umfrage unter Azubis und Jung-Bürgern zum Jahr der Europawahl

Dr. Steffen Peter Würth Foto: pm

Euro­pa ist aktu­ell, Euro­pa ist wich­tig, Euro­pa ist wert­voll. Und jeder hat ein ande­res Ver­ständ­nis davon”, so Dr. Stef­fen P, Würth, Vize­prä­si­dent der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg laut einer Pres­se­mit­tei­lung. Im Jahr der Euro­pa­wahl setzt die regio­na­le Wirt­schaft einen Schwer­punkt auf das Gemein­schafts­pro­jekt.

Start­schuss ist eine Kurz-Umfra­ge unter den Aus­zu­bil­den­den, Schü­lern und jun­gen Bür­gern der Regi­on. Ihre Ein­drü­cke, Erfah­run­gen und Kon­takt­punk­te zu „Euro­pa” sind gefragt. Damit will die IHK Anknüp­fungs­punk­te für den poli­ti­schen Aus­tausch schaf­fen und das wei­te Feld Euro­pa trans­pa­ren­ter machen.

Die Umfra­ge kon­zen­triert sich auf fünf Fra­gen. Hat man bis­her selbst an einem euro­päi­schen Aus­tausch teil­ge­nom­men? Sind euro­päi­sche The­men rele­vant? Wenn ja, wel­che The­men­be­rei­che und wel­che Kanä­le sind inter­es­sant? Zudem wird das Gefühl der „Zuge­hö­rig­keit” und der Zukunfts­aus­sich­ten für Euro­pa erfragt. Dr. Stef­fen P. Würth: „Wir wol­len zum Jah­res­start ein Stim­mungs­bild aus der Regi­on ein­ho­len. Wir wol­len kei­ne wis­sen­schaft­li­che Arbeit, son­dern ein ziem­lich direk­tes Feed­back ein­fan­gen.”

Die­ses Stim­mungs­bild wer­de die regio­na­le Wirt­schaft rund um die Euro­pa­wahl am 26. Mai in ihren Gesprä­chen mit Abge­ord­ne­ten, Mul­ti­pli­ka­to­ren und Euro­pa-Ver­ant­wort­li­chen der Regi­on wei­ter­rei­chen.

Die Umfra­ge ist öffent­lich auf der IHK-Web­site plat­ziert unter www.ihk-sbh.de/europa. Der Link ist frei ver­füg­bar und darf über die sozia­len Netz­wer­ke ver­brei­tet wer­den. Es gibt kei­ne Teil­nah­me­be­schrän­kun­gen oder sons­ti­ge Restrik­tio­nen.

Hin­ter­grund:
Am 26. Mai fin­det die dies­jäh­ri­ge Wahl zum euro­päi­schen Par­la­ment teil. Im Fokus der IHK: eine Euro­pa­po­li­tik für einen star­ken Mit­tel­stand. Dies schließt neben rein wirt­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen auch gesell­schaft­li­che The­men ein. Mit einer Export­quo­te von 47 Pro­zent ist der Wirt­schafts­stand­ort Schwarz­wald-Baar-Heu­berg stark mit dem euro­päi­schen Umfeld ver­netzt. Der Export­wert an Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen beträgt über 8,3 Mil­li­ar­den Euro, pro Jahr gibt es über 30.000 Außen­wirt­schafts­vor­gän­ge.