7.4 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Wirt­schaft Digi­ta­li­sie­rung för­dern, Innen­städ­te stär­ken, Rechts­si­cher­heit schaf­fen

Digitalisierung fördern, Innenstädte stärken, Rechtssicherheit schaffen

IHK Han­dels­aus­schuss beschließt poli­ti­sche Posi­tio­nen

-

„Wir Händ­ler brau­chen weni­ger Papier­auf­wand, star­ke Innen­städ­te und einen siche­ren Zugang zu Inno­va­ti­on und Digi­ta­li­sie­rung. Das sind die Kern­for­de­run­gen des regio­na­len Han­dels“, so die Bilanz von Tho­mas Weis­ser, Inha­ber des Tri­ber­ger „Haus der 1000 Uhren“ und Vor­sit­zen­der des Han­dels­aus­schus­ses der Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwar­z­­wald-Baar-Heu­berg. Die­ser hat in sei­ner jüngs­ten Sit­zung sei­ne Posi­tio­nen für die wei­te­re poli­ti­sche Arbeit für die Legis­la­tur bis 2023 beschlos­sen. Dar­über berich­tet die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung:



Der IHK-Han­­del­s­aus­­schuss, der über 8000 Unter­neh­men zwi­schen Schwarz­wald, Baar und Heu­berg ver­tritt, for­mu­liert sechs kon­kre­te Hand­lungs­fel­der: die Ver­ein­fa­chung büro­kra­ti­scher Auf­la­gen, Rechts­si­cher­heit bei ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­gen, die Stär­kung der Innen­städ­te, die För­de­rung der Han­dels­be­ru­fe sowie die Unter­stüt­zung der Bran­che bei ihren Inno­va­­ti­ons- und Digi­ta­li­sie­rungs­vor­ha­ben.

Tho­mas Weis­ser: „Unser Kun­de ändert sich täg­lich. On- und Off­­li­ne-Geschäft wer­den ver­schmel­zen. Das for­dert jeden ein­zel­nen Händ­ler und stellt sein Geschäfts­mo­dell auf den Prüf­stand. Dort, wo Poli­tik unter­stüt­zen kann, muss sie es tun.“ Bei­spiel­haft brau­che es in den Stadt- und Gemein­de­rä­te eine star­ke Unter­stüt­zung für ein ganz­heit­li­ches City­ma­nage­ment, auf Lan­­des- und Bun­des­ebe­ne erwar­te die Bran­che weni­ger Mel­de­pflich­ten und eine kon­se­quen­te Stär­kung sämt­li­cher Instru­men­te zur Unter­stüt­zung der Digi­ta­li­sie­rung im ein­zel­nen Unter­neh­men. „Wir brau­chen eine digi­ta­le Lern­werk­statt für Händ­ler in der Regi­on. Wir spre­chen hier von digi­ta­len Erleb­nis­räu­men, von Inno­va­ti­onsscouts und einer Stär­kung sämt­li­cher Digi­ta­li­sie­rungs­vor­ha­ben pro Han­del“, so Tho­mas Weis­ser.

Mit über 20.000 Beschäf­tig­ten sei der Han­del ein star­ker Arbeit­ge­ber für die Regi­on, eine fes­te Säu­le der Innen­städ­te und ein Garant für die Wert­schöp­fung und Attrak­ti­vi­tät der Regi­on Schwar­z­­wald-Baar-Heu­berg. „Die­se Säu­le gilt es gemein­sam zu stär­ken, ent­lang der sechs Posi­tio­nen unse­res Han­dels­aus­schus­ses. Für die Zusam­men­ar­beit mit allen poli­ti­schen Betei­lig­ten ist dies unse­re Basis und der gemein­sa­me Nen­ner. Dann gelingt Wert­schöp­fung für die Unter­neh­men, dann gelingt Zukunft für die Regi­on.“

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bit­te geben Sie Ihren Kom­men­tar ein!
Bit­te geben Sie hier Ihren Namen ein

- Adver­tis­ment -