8.2 C
Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

„Eine Perle für den Sulgen“

Neuer Wellnesstempel / OB-Besuch bei Parfümerie Multerer

SCHRAMBERG  (him) –  Von der klassischen Drogerie mit Fotoabteilung zu einem Gesundheitsinstitut mit  Parfümerie hat sich die ehemalige Drogerie Multerer verwandelt.  Oberbürgermeister Thomas Herzog und Wirtschaftsförderer Manfred Jungbeck haben am Mittwoch das ganz neu aufgestellte Unternehmen auf dem Sulgen besucht.

Seit der Gründung im Jahr 1960 durch seinen Großvater ist Dirk Jakubaschk seit 14 Jahren der dritte Inhaber.  Vor fünf Jahren habe er zwei Kosmetikkabinen eingerichtet und „enormen Zulauf“ gehabt. „Wir haben deshalb ordentlich Geld in die Hand genommen und neun weitere Kabinen geschaffen.“

Neben  der klassischen Kosmetikbehandlung bietet das neue Kosmetikinstitut ein breites Wellnessangebot. Von der Sauna über die verschiedensten Massagen, die Fußpflege bis hin zu einem Schönheitsbad oder einer Softpack-Liege reicht die Palette. „Das sind Angebote, die sie bisher nur in Hotels finden“, erläuterte Jakubaschk seinen Besuchern. Es wende sich an alle Altersgruppen, Frauen wie Männer.

Ganz entspannt: OB Herzog auf der Softpack-Liege.

Herzog erinnerte an die Diskussion beim Hallenbadneubau und des Verzichts auf eine  öffentliche Sauna: „Wir haben damals gesagt, das könne auch ein privater Anbieter leisten – und Sie haben es gemacht.“

Der Umbau habe im Frühjahr begonnen und im Spätherbst geendet. Am 24. November eröffnete Jakubaschk den An- und Umbau: „Eine Perle für den Sulgen.“ Seine Frau habe ihre Praxis als Heilpraktikerin ebenfalls im Haus: „Daher unser Motto ‚Gesundheit trifft Schönheit und Entspannung‘.“ Neben ihm und seiner Frau seien sechs Mitarbeiterinnen beschäftigt. Die Resonanz sei fantastisch, seine Kunden kämen aus dem weiten Umland.

OB Herzog lobte das neue Angebot als „Mosaikstein, der bisher in Schramberg gefehlt“ habe: „Wir sind froh über Ihr Engagement.“

Info:  Die Parfümerie Multerer ist in der Sulgauer Straße 54 auf dem Sulgen. Telefon 07422 8386.

 

Mehr auf NRWZ.de