Cornelia Lüth, Koordinierungsstelle der Fachkräfteallianz Gewinnerregion, und Ute Villing, Leitung des Arbeitskreises, stellen die Veranstaltung für Unternehmen vor (von links). Foto: pm

REGION (pm) -Was brin­gen gemisch­te Teams in der Arbeits­welt? Funk­tio­nie­ren fle­xi­ble Schicht­mo­del­le oder sind sie zum Schei­tern ver­ur­teilt? Mit die­sen Fra­gen befasst sich laut Pres­se­mit­tei­lung eine Ver­an­stal­tung für Unter­neh­men am 29. Novem­ber.

Von 13.30 Uhr bis 17 Uhr beleuch­ten in der Stadt­hal­le Rott­weil Exper­ten das Für und Wider von geschlech­ter-, alters- und her­kunfts­ge­misch­ten Teams und spre­chen über fle­xi­ble Schicht­mo­del­le. Auch Arbeit­ge­ber der Regi­on berich­ten von ihren Erfah­run­gen.

Arbeit neu den­ken – Chan­cen und Gren­zen fle­xi­bler Arbeits­mo­del­le“ heißt die Ver­an­stal­tung.   Der Arbeits­kreis der Fach­kräf­te­al­li­anz Gewin­ner­re­gi­on „Beschäf­ti­gung von Frau­en erhö­hen“ lädt Unter­neh­mer, Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che und Betriebs­rä­te der Regi­on in Zusam­men­ar­beit mit der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg dazu ein.

Anmel­den kann man sich bis 18. Novem­ber unter www.fachkraefteallianz-gewinnerregion.de/anmeldung , per Fax an 07720 / 660 4409 oder E-Mail an barisic@wifoeg-sbh.de. Unter­stützt wird die Ver­an­stal­tung aus Mit­teln des Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Arbeit und Woh­nungs­bau Baden-Würt­tem­berg.