Fachkräfteallianz: Experten diskutieren flexible Arbeitsmodelle und gemischte Teams

Firmenveranstaltung im November in Rottweil

81
Cornelia Lüth, Koordinierungsstelle der Fachkräfteallianz Gewinnerregion, und Ute Villing, Leitung des Arbeitskreises, stellen die Veranstaltung für Unternehmen vor (von links). Foto: pm

REGION (pm) ‑Was brin­gen gemisch­te Teams in der Arbeits­welt? Funk­tio­nie­ren fle­xi­ble Schicht­mo­del­le oder sind sie zum Schei­tern ver­ur­teilt? Mit die­sen Fra­gen befasst sich laut Pres­se­mit­tei­lung eine Ver­an­stal­tung für Unter­neh­men am 29. Novem­ber.

Von 13.30 Uhr bis 17 Uhr beleuch­ten in der Stadt­hal­le Rott­weil Exper­ten das Für und Wider von geschlechter‑, alters- und her­kunfts­ge­misch­ten Teams und spre­chen über fle­xi­ble Schicht­mo­del­le. Auch Arbeit­ge­ber der Regi­on berich­ten von ihren Erfah­run­gen.

Arbeit neu den­ken – Chan­cen und Gren­zen fle­xi­bler Arbeits­mo­del­le“ heißt die Ver­an­stal­tung.   Der Arbeits­kreis der Fach­kräf­te­al­li­anz Gewin­ner­re­gi­on „Beschäf­ti­gung von Frau­en erhö­hen“ lädt Unter­neh­mer, Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che und Betriebs­rä­te der Regi­on in Zusam­men­ar­beit mit der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg dazu ein.

Anmel­den kann man sich bis 18. Novem­ber unter www.fachkraefteallianz-gewinnerregion.de/anmeldung , per Fax an 07720 / 660 4409 oder E‑Mail an barisic@wifoeg-sbh.de. Unter­stützt wird die Ver­an­stal­tung aus Mit­teln des Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Arbeit und Woh­nungs­bau Baden-Würt­tem­berg.

Diesen Beitrag teilen …