Fachkräfteallianz „Schwarzwald-Baar-Heuberg“ verlängert

Mit neuem Namen und neuem Logo

Ende September traf sich die „Fachkräfteallianz Schwarzwald-Baar-Heuberg“ in der Agentur für Arbeit Rottweil – Villingen-Schwenningen zur Unterzeichnung einer neuen Vereinbarung. Sie löst das 2013 geschlossene „Bündnis Fachkräfteallianz Gewinnerregion“ ab.

Die Fachkräfteallianz versteht sich laut Pressemitteilung der Agentur für Arbeit „als Netzwerk zur Unterstützung der Fachkräftesicherung in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg“. Dabei sind folgende Themenfelder benannt:

Die Beschäftigung von Frauen und von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern sowie mehr Fachkräfte für technische, pflegerische und Gesundheitsberufe und für Bereiche, die für die Digitalisierung von besonderer Bedeutung sind, zu gewinnen.

Dr. Nicole Bösch (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Rottweil – Villingen-Schwenningen) ist neue Ansprechpartnerin für die Koordination der Fachkräfteallianz Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Ein vertiefter Austausch der Fachkräfteallianzpartner zu Aktivitäten in den genannten Themenfeldern ist für März 2020 geplant.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de