Zur Schulung an Mafell-Maschinen für den Schreinereibedarf kam Anwendungstechniker Dirk Hofgärtner (Mitte links) in die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn. Seinen Erläuterungen wurden von Bereichsleiter Gernot Pfau (rechts neben ihm), Schreinermeister Jürgen Gruber (dritter von rechts) und seinen Azubis genauso wie von Azubis des Berufsbildungsbereiches mit Spannung verfolgt. Foto: Stiftung St. Franziskus
Zur Schulung an Mafell-Maschinen für den Schreinereibedarf kam Anwendungstechniker Dirk Hofgärtner (Mitte links) in die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn. Seinen Erläuterungen wurden von Bereichsleiter Gernot Pfau (rechts neben ihm), Schreinermeister Jürgen Gruber (dritter von rechts) und seinen Azubis genauso wie von Azubis des Berufsbildungsbereiches mit Spannung verfolgt. Foto: Stiftung St. Franziskus

OBERNDORF/HEILIGENBRONN (pm) – Eine Schu­lung mit hand­ge­führ­ten hoch­wer­ti­gen Maschi­nen der Obern­dor­fer Fir­ma Mafell erhiel­ten die Aus­zu­bil­den­den der Schrei­ne­rei­werk­statt und des Berufs­bil­dungs­be­rei­ches der Werk­statt für behin­der­te Men­schen in der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn, heißt es in einem Bericht der Stif­tung.

Ver­triebs­tech­ni­ker Dirk Hof­gärt­ner kam mit der Mafell-Pro­dukt­pa­let­te für Schrei­ne­rei­en in die Lehr­werk­statt in Hei­li­gen­bronn und zeig­te den Azu­bis wie auch Bereichs­lei­ter Ger­not Pfau, Schrei­ner­meis­ter Jür­gen Gru­ber und Bil­dungs­be­glei­ter Klaus Voll­mer den Umgang mit hand­ge­führ­ten Maschi­nen wie den Duod­üb­ler DD40, Hand­kreis­sä­gen mit und ohne Füh­rungs­schie­nen, Tauch­kreis­sä­ge, Akku­schrau­ber, Dreh­mo­ment­über­set­zer oder Ein-Mann-Hand­ho­bel. Nach einem gemein­sa­men Ves­per durf­ten die Mit­ar­bei­ter und Azu­bis auch selbst Hand anle­gen und die Maschi­nen aus­pro­bie­ren.

Der Bereichs­lei­ter Arbeit, Bil­dung und Sozia­les des Stif­tungs-Erwach­se­nen­be­rei­ches, Ger­not Pfau, initi­ier­te die­se Fort­bil­dung zum Umgang mit sol­chen Maschi­nen. Sie ermög­li­chen eine grö­ße­re Viel­sei­tig­keit etwa bei der Mon­ta­ge von Schrän­ken vor Ort, womit die Schrei­ne­rei-Azu­bis in der Stif­tung regel­mä­ßig betraut sind. Gera­de bei Außen­ar­bei­ten, erläu­tert Pfau, bedeu­tet eine sol­che Tech­nik eine gro­ße Zeit­er­spar­nis. Auch als Aus­bil­dungs­in­halt für die Lehr­lin­ge ist das Ken­nen­ler­nen die­ser Tech­ni­ken wert­voll.

Mit der Fir­ma Mafell sind die Schrei­ne­rei wie die Werk­statt der Stif­tung schon seit meh­re­ren Jah­ren in Ver­bin­dung. In der Schrei­ner­werk­statt wird unter ande­rem schon eine Unter­flur­zug­sä­ge von Mafell ein­ge­setzt, die die Fir­ma gespen­det hat.

Die Werk­statt für behin­der­te Men­schen wie­der­um leis­tet Mon­ta­ge­auf­trä­ge für Mafell, etwa Tei­le für die Tauch­sä­ge MT55cc „Midi­Max” oder den Kan­ten­schutz für Füh­rungs­schie­nen. In der För­der- und Betreu­ungs­grup­pe der Werk­statt wer­den Dübel für Mafell ver­packt. Die­se Part­ner­schaft ist jetzt auch um die prak­ti­sche Schu­lung erwei­tert wor­den, die auch künf­tig fort­ge­setzt wer­den soll.