Achtzehn neue Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr eine Stelle in einem der Schramberger Unternehmen angetreten. Zufrieden mit dem Geschäftsverlauf sind die beiden Geschäftsführer Clemens (links) und Tobias (rechts) Maurer. Foto: pm

Schram­berg. Ins­ge­samt auf eine gute Geschäfts­ent­wick­lung bli­cken die Fir­men H. Mau­rer GmbH & Co. KG, Mau­rer & Kaupp GmbH & Co. KG, Mau­rer Ener­gie- und Inge­nieur­leis­tun­gen GmbH & Co. KG sowie die Spit­tel Bau GmbH beim dies­jäh­ri­gen „Mau­rer Dank- und Ern­te­fest“ zurück. Die Ehrung lang­jäh­ri­ger Mit­ar­bei­ter sowie die Vor­stel­lung neu­er Mit­ar­bei­ter stan­den bei der all­jähr­li­chen Ver­an­stal­tung im Fokus. Hier­über berich­tet die Fir­ma in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Auf ein erfolg­rei­ches Jahr für das Schram­ber­ger Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men blick­te Geschäfts­füh­rer Tobi­as Mau­rer in sei­ner Anspra­che zurück. Mit elf Toch­ter­un­ter­neh­men und 360 Mit­ar­bei­tern in der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg, in den Land­krei­sen Karls­ru­he, Freu­den­stadt, Breis­gau-Hoch­schwarz­wald und Sig­ma­rin­gen sowie in Dres­den wur­de ein Umsatz von 58 Mil­lio­nen Euro erreicht.

Im Rah­men des Mau­rer Dank- und Ern­te­fes­tes ehr­ten die bei­den geschäfts­füh­ren­den Gesell­schaf­ter Cle­mens und Tobi­as Mau­rer auch lang­jäh­ri­ge Mit­ar­bei­ter. Seit 25 Jah­ren ist Thi­lo Stei­nel als Ser­vice­tech­ni­ker im Unter­neh­men tätig und einer der Leis­tungs­trä­ger des Betrie­bes. Seit zehn Jah­ren arbei­tet Luca Weber bei der H. Mau­rer GmbH & Co. KG als Anla­gen­me­cha­ni­ker für Sanitär‑, Hei­zungs- und Kli­ma­tech­nik. Eben­so seit zehn Jah­ren ist Pie­tro Ber­lin­gie­ri bei der Fir­ma Mau­rer & Kaupp GmbH & Co. KG als Fla­sch­ner im Bereich Metall­dach-Metall­fas­sa­den tätig. Wei­ter­hin been­de­ten zwei Anla­gen­me­cha­ni­ker für Sanitär‑, Hei­zungs- und Kli­ma­tech­nik sowie ein Tech­ni­scher Sys­tem­pla­ner ihre Aus­bil­dung erfolg­reich.

Fach­kräf­te sind schwer zu fin­den, des­halb freu­te sich Tobi­as Mau­rer umso mehr über 18 neue Mit­ar­bei­ter, die im ver­gan­ge­nen Jahr eine Stel­le in einem der Schram­ber­ger Unter­neh­men ange­tre­ten haben und nun von der Gesamt­be­leg­schaft mit einem kräf­ti­gen Applaus begrüßt wur­den.