REGION (pm) – Immer wie­der neue Maschen las­sen sich Betrü­ger ein­fal­len, um Unter­neh­men Geld aus der Tasche zu zie­hen. So sind in letz­ter Zeit gefälsch­te Rech­nun­gen im Umlauf, die den Anschein erwe­cken, es wür­de ein Rund­funk­bei­trag von ARD, ZDF und Deutsch­land­ra­dio erho­ben, berich­tet die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Gel­tend gemacht wird ein Bei­trag von etwa 200 Euro, der als jähr­li­che Zah­lung über­wie­sen wer­den soll. Auf den ers­ten Blick sieht die Rech­nung täu­schend echt aus. „Es ist daher äußers­te Vor­sicht gebo­ten“, warnt Rechts­re­fe­ren­tin Ange­la Wank von der IHK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg. „Man muss dar­auf ach­ten, ob die ange­ge­be­ne Bei­trags­num­mer wirk­lich die rich­ti­ge ist.“ Auf den gefälsch­ten Rech­nun­gen wür­den ein­deu­tig fal­sche Bei­trags­num­mern ange­ge­ben.

Ein wei­te­rer Hin­weis sei­en BIC und IBAN, die den Län­der­code „BG“ für Bul­ga­ri­en füh­ren. „Gefälsch­te Schrei­ben die­ser Art soll­ten igno­riert wer­den“, rät Ange­la Wank. Wur­de der Bei­trag bereits über­wie­sen, soll­ten sich die Betrof­fe­nen umge­hend an ihr Geld­in­sti­tut wen­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erteilt IHK-Rechts­re­fe­ren­tin Ange­la Wank, Tele­fon: 07721 922–139, Fax: 07721 922‑9139 bzw. per E-Mail: wank@vs.ihk.de. Auch die offi­zi­el­le Inter­net­sei­te der Rund­funk­an­stal­ten stellt ent­spre­chen­de Infor­ma­tio­nen bereit.