Geflüchtete Menschen nutzen Chancen

Mit Teilqualifizierung zum Arbeitsplatz

Wassim Zakari (links) und Rashed Sabaeddir machen sich mit der Steuerung einer CNC-Drehmaschine vertraut. Foto: pm

Mit einer erfolg­rei­chen Teil­qua­li­fi­zie­rung beim Bil­dungs­werk der Baden-Würt­tem­ber­gi­schen Wirt­schaft haben sich jetzt meh­re­re geflüch­te­te Men­schen Chan­cen auf Arbeits­plät­ze als Fach­kräf­te für Metall­tech­nik erar­bei­tet. Dar­über berich­tet die Agen­tur für Arbeit:

Sie durch­lie­fen das ers­te Modul der Arbeit­ge­ber-Initia­ti­ve „TQp­lus mit berufs­be­zo­ge­ner Sprach- und Inte­gra­ti­ons­för­de­rung”. Dabei han­delt es sich um eine Koope­ra­ti­on deut­scher Arbeit­ge­ber­ver­bän­de und Bil­dungs­wer­ke der deut­schen Wirt­schaft.

Auf die­sem Weg haben Was­sim Zaka­ri und Ras­hed Saba­ed­dir aus Syri­en ihre Fest­an­stel­lung bei der Fir­ma Romer Prä­zi­si­ons­dreh­tei­le in Dau­ch­in­gen geschafft. „Wir erhiel­ten ein Anschrei­ben des Arbeit­ge­ber-Ser­vice der Agen­tur für Arbeit Rott­weilVil­lin­gen-Schwen­nin­gen, das über das Pro­jekt Teil­qua­li­fi­zie­rung infor­mier­te”, berich­ten die Geschäfts­füh­rer Mar­cus Dre­her und Ste­phan van Hal. „Da wir stän­dig sowohl Fach­kräf­te als auch Hilfs­kräf­te suchen, haben wir uns Bewer­ber­pro­fi­le schi­cken las­sen. Die hin­ter­lie­ßen schon auf den ers­ten Blick einen guten Ein­druck und wir haben die Ein­stel­lung der bei­den jun­gen Män­ner nicht bereut”, sagt van Hal.

„Ich bin glück­lich”, sagt der 35-jäh­ri­ge Ras­hed Saba­ed­dir und strahlt vor Freu­de. „Die Kol­le­gen sind sehr nett und mir macht die Arbeit an den Dreh­ma­schi­nen rie­sig Spaß”, betont auch sein 29-jäh­ri­ger Kol­le­ge Was­sim Zaka­ri. Außer den bei­den Syrern arbei­ten noch wei­te­re fünf geflüch­te­te Men­schen beim Dau­ch­in­ger Unter­neh­men, das ins­ge­samt 120 Men­schen beschäf­tigt, dar­un­ter fünf Aus­zu­bil­den­de.

Info:

Romer ist ein qua­li­fi­zier­ter Zulie­fer­be­trieb mit über 75 Jah­ren Erfah­rung in Her­stel­lung und Ver­trieb von Prä­zi­si­ons­dreh- und Fräs­tei­len. Die hohe Qua­li­tät der Pro­duk­te schät­zen renom­mier­te Fir­men welt­weit aus den Bran­chen:  Auto­mo­ti­ve, Elek­tro­nik­in­dus­trie, Flur­för­der­fahr­zeug-Indus­trie, Maschi­nen­bau, Medi­zin­tech­nik sowie Arma­tu­ren- und Ven­til­tech­nik.
Gemein­sam mit der Toch­ter­fir­ma Würth­ner bie­tet Romer außer­dem ein umfang­rei­ches Leis­tungs­spek­trum in den Bran­chen Medi­zin­tech­nik, Mikro­tech­nik und Prä­zi­si­ons­tech­nik.