REGION (pm) – Um die Kom­pe­ten­zen und Tätig­kei­ten im Sin­ne der Zer­spa­nungs­bran­che zu ver­net­zen, hat die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg jetzt die Hoch­schu­le Furt­wan­gen Uni­ver­si­ty (HFU), die Gemein­nüt­zi­ge Ver­ei­ni­gung der Dreh­tei­le­her­stel­ler (GVD) und das neu gegrün­de­te Zer­spa­nungs­in­sti­tut Süd­west (ZISW) zum Gip­fel­tref­fen der Zer­spa­nung ein­ge­la­den.

Ziel und Zweck war, laut Pres­se­mit­tei­lung der IHK, „das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen der Haupt­ak­teu­re aus die­sem in der Regi­on wich­ti­gen Bereich Zer­spa­nung.” Regel­mä­ßi­ge Tref­fen sind in Zukunft geplant. Bei dem Tref­fen, das bei der IHK in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen statt­fand, ging es um das Auf­de­cken von Syn­er­gi­en und Schnitt­men­gen zwi­schen den Betei­lig­ten, das Fin­den von ergän­zen­den Kom­pe­ten­zen der Akteu­re, die Her­stel­lung von Trans­pa­renz bei der Ange­bots­pa­let­te der hie­si­gen Zer­spa­nungs­in­dus­trie sowie um die Iden­ti­fi­ka­ti­on von Ange­bots­lü­cken.

Die Zeit des klas­si­schen Wett­be­werbs ist längst vor­bei”, erklär­te Tho­mas Albiez, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der IHK, „inzwi­schen wis­sen die Unter­neh­men mehr denn je, wie stark sie von­ein­an­der und vor allem von gemein­sa­men Pro­jek­ten pro­fi­tie­ren kön­nen.“ Wäh­rend sich die HFU des The­mas aka­de­mi­sche Qua­li­fi­zie­rung und For­schung annimmt, ist der GVD seit eh und je für sein Enga­ge­ment in Sachen Aus- und Wei­ter­bil­dung bekannt.

Das ZISW ver­schreibt sich The­men, wie einem Tech­ni­kum, gemein­sa­mer Ein­kauf, Tech­no­lo­gie­un­ter­stüt­zung und vie­lem mehr. Ins­ge­samt stellt der Wirt­schafts­zweig Zer­spa­nung mit ins­ge­samt rund 400 Zer­spa­nungs­un­ter­neh­men einen bedeu­ten­den Wirt­schafts­zweig dar, des­sen Schwer­punkt auf dem Heu­berg liegt. Wie stark der Bedarf an Mög­lich­kei­ten zur Ver­net­zung der Akteu­re ist, zeig­te auch die Reso­nanz auf das ers­te Gip­fel­tref­fen: 16 Ent­schei­der, dar­un­ter Auf­sichts­rä­te, Geschäfts­füh­rer und Pro­fes­so­ren, nah­men an dem Aus­tausch teil und haben bereits gro­ßes Inter­es­se bekun­det, das Tref­fen als Platt­form für die Zer­spa­nungs­tech­nik zu eta­blie­ren.