Schüler der GWRS Aichhalden haben die Firma Würth besucht. Foto: pm

Aich­hal­den (pm) – Ein wei­te­res High­light im Rah­men der Ver­tief­ten Berufs­ori­en­tie­rung gab es für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der GWRS Aich­hal­den. Sie beka­men ein­bli­cke in die Arbeits­welt beim Welt­markt­füh­rer Würth, wie die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung infor­miert.

Nach dem zwei­ten Platz beim Würth-Bil­dungs­preis beka­men die Schü­ler der Klas­sen 8 und 9 der GWRS die Ein­la­dung, die Fir­ma Würth bes­ser ken­nen­zu­ler­nen. Die Schü­ler und Lehr­kräf­te der Klas­sen folg­ten der Ein­la­dung und fuh­ren kürz­lich mit dem Bus nach Kün­zel­sau.

Nach einer Begrü­ßung beka­men die Schü­ler Ein­bli­cke in die Aus­bil­dung und das Unter­neh­men sowie die Fir­men­ge­schich­te. Anschlie­ßend gestal­ten Aus­zu­bil­den­de der Adolf Würth GmbH & Co. KG drei ver­schie­de­ne Sta­tio­nen, die einen Ein­blick in die Berei­che Pro­duk­te, Aus­bil­dung bei Würth und Bewer­bung ver­mit­tel­ten. Hier durf­ten die Schü­ler auch selbst Hand anle­gen, was ihnen viel Spaß gemacht hat. Nach dem Haus­bau-Pro­jekt der GWRS Aich­hal­den, sind die Schü­ler selbst schon Exper­ten und man muss­te ihnen als „Hand­wer­ker“ nicht erst zei­gen, wie man mit Ham­mer und Akku­schrau­ber umgeht.

Die Gast­freund­schaft und Will­kom­mens­kul­tur bei der Fir­ma Würth beein­druck­te die Schü­ler und zeig­te sich auch in groß­zü­gi­ger Ver­kös­ti­gung. Abschlie­ßend bekam die Besu­cher­grup­pe eine Füh­rung durch das Muse­um Würth mit der aktu­el­len Aus­stel­lung „Äpfel und Bir­nen und ande­res Gemü­se“.

So konn­ten zahl­rei­che Ein­drü­cke gesam­melt wer­den in die Hin­ter­grün­de einer welt­weit erfolg­rei­chen Fir­ma, in der es längst nicht mehr nur um Schrau­ben geht.