Heco-Schrauben: Stefan Hettich wechselt in den Beirat

Leiteten zwölf Jahre lang gemeinsam die Geschicke des Unternehmens HECO-Schrauben: Die Brüder Guido und Stefan Hettich.

Ste­fan Het­tich, Geschäfts­füh­rer der Schram­ber­ger Fir­ma HECO-Schrau­ben, ist nach 43 Jah­ren zum 1. Okto­ber 2018 aus der Geschäfts­lei­tung aus­ge­schie­den. „Künf­tig wird er als Ver­tre­ter der Het­tich-Fami­li­en­ge­sell­schaf­ter im Bei­rat die stra­te­gi­sche Ent­wick­lung des Unter­neh­mens wei­ter­hin maß­geb­lich mit­ge­stal­ten”, so das Unter­neh­men in einer heu­te ver­brei­te­ten Mit­tei­lung. Wei­ter schreibt das Unter­neh­men:

Mit dem Aus­tritt von Ste­fan Het­tich aus der ope­ra­ti­ven Geschäfts­lei­tung wur­de Gui­do Het­tich zum 1. Okto­ber 2018 allei­ni­ger Geschäfts­füh­rer. Die letz­ten zwölf Jah­re haben die bei­den Brü­der das Unter­neh­men gemein­sam geführt. „Mit dem Aus­schei­den von Ste­fan Het­tich aus der Geschäfts­lei­tung geht eine Ära zu Ende. Er hat die Erfolgs­ge­schich­te unse­res Unter­neh­mens in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten ganz ent­schei­dend geprägt. Zum Zeit­punkt sei­nes Aus­schei­dens ist HECO her­vor­ra­gend auf­ge­stellt und für die nun anste­hen­de Pha­se bes­tens vor­be­rei­tet“, erklärt Gui­do Het­tich.

Verantwortung und Innovationen

Ste­fan Het­tich, gelern­ter Werk­zeug­ma­cher und Tech­ni­ker für Betriebs­wis­sen­schaft, über­nahm 1975 im jun­gen Alter von 22 Jah­ren die Geschäfts­füh­rung, setz­te auf die kon­se­quen­te Ent­wick­lung der Mar­ke HECO und opti­mier­te die Fer­ti­gungs- und Logis­tik­pro­zes­se des Unter­neh­mens.

Unter sei­ner Lei­tung wur­den zahl­rei­che Neu­hei­ten und Paten­te auf den Weg gebracht. Ob MULTI-MONTI®, die Inno­va­ti­on der 90er-Jah­re im Bereich der Schwer­last­be­fes­ti­gun­gen, die HECO-TOPIX®-Com­biCon­nect mit Dop­pel­ge­win­de für die Über­tra­gung hoher Zug- und Druck­kräf­te oder die Voll­ge­win­de­schrau­be HECO-UNIX mit varia­bler Gewin­de­stei­gung und Zusam­men­zieh­ef­fekt: Vie­le HECO-Pro­duk­te, an deren Rea­li­sie­rung Ste­fan Het­tich maß­geb­lich betei­ligt war, gel­ten heu­te als rich­tung­wei­send für die Befes­ti­gungs­tech­nik.

Mit einem kla­ren Bekennt­nis zum Stand­ort pro­du­ziert HECO seit über 50 Jah­ren in Schram­berg.

2006 stieg sein Bru­der Gui­do Het­tich in die Geschäfts­füh­rung mit ein, als ein zwei­ter Pro­duk­ti­ons­stand­ort in Rumä­ni­en in Pla­nung war. Gui­do Het­tich brach­te jah­re­lan­ge Pro­jekt­ma­nage­ment-Erfah­rung aus der Indus­trie mit, die er in sei­ner Funk­ti­on als Abtei­lungs- und Pro­jekt­lei­ter bei einem gro­ßen deut­schen Auto­mo­bil­her­stel­ler gesam­melt hat­te. Am Pro­duk­ti­ons­stand­ort Rumä­ni­en arbei­ten heu­te rund 110 der ins­ge­samt 340 HECO-Mit­ar­bei­ter.

Wechsel in den Beirat

Ste­fan Het­tich gibt die Geschäfts­lei­tung in die Hän­de sei­nes jün­ge­ren Bru­ders Gui­do, um sich ver­stärkt sei­ner Fami­lie und sei­nem Pri­vat­le­ben zu wid­men. Wei­ter­hin wird er aber als Ver­tre­ter der Het­tich-Fami­li­en­ge­sell­schaf­ter im Bei­rat die Geschi­cke des Unter­neh­mens mit­be­stim­men. Er selbst sagt über sei­nen Wech­sel in den Bei­rat: „Struk­tu­rell und per­so­nell ist HECO bes­tens auf­ge­stellt, um den Erfolg der letz­ten Jah­re fort­zu­set­zen. Ich freue mich, nach 43 Jah­ren die Ver­ant­wor­tung als Geschäfts­füh­rer abzu­ge­ben und als Bei­rats­mit­glied auch wei­ter­hin die Unter­neh­mens­ent­wick­lung aktiv beglei­ten zu kön­nen.“

Feierlicher Abschied

Mit einer inter­nen Fei­er­stun­de hat sich Ende Sep­tem­ber die gesam­te Beleg­schaft von ihrem „Kapi­tän”, wie Ste­fan Het­tich in einer der Anspra­chen bezeich­net wur­de, gebüh­rend ver­ab­schie­det. Neben zahl­rei­chen Geschen­ken freu­te sich der von allen hoch geschätz­te Fir­men­len­ker ganz beson­ders über eine bewe­gen­de, zehn­mi­nü­ti­ge Video­bot­schaft sei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die dar­in ihren Dank und ihre guten Wün­sche für die Zukunft zum Aus­druck brach­ten. Beim anschlie­ßen­den Imbiss blieb dann aus­rei­chend Zeit, um mit dem Chef noch ein­mal ins Gespräch zu kom­men und ihn mit einem per­sön­li­chen Hän­de­druck zu ver­ab­schie­den.

Vol­les Haus: Mit einem inter­nen Fest­akt wür­dig­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ihren lang­jäh­ri­gen Geschäfts­füh­rer Ste­fan Het­tich. Fotos: pm