Die Walz der Wandergesellen kann auf eine lange Tradition zurück blicken und bis heute sind uns die schwarzen Kluften der freireisenden Fremden und Begriffe wie Charlottenburger, kurz genannt „Charlie“, bekannt.

SCHRAMBERG/SEEWALDE (pm) – In diesem Sommer durfte sich das gemeinnützige Dorf Seewalde über die tatkräftige Unterstützung von rund 70 Wandergesellen freuen. Vier Wochen lang arbeiteten die freireisenden Fremden Hand in Hand und bauten für die Bewohner die bestehende Infrastruktur im Ort aus.

Der Schraubenhersteller "Heco" unterstützte das Vorhaben mit 6.200 Holzbau-Schrauben, die unter anderem für den Bau von Arbeitsunterständen und Übernachtungshäusern zum Einsatz kamen, und schickte uns den folgenden Bericht.

Das Dorf Seewalde, eine Halbinsel inmitten der Mecklenburgischen Kleinseenplatte, umfasst verschiedenste Lebens- und Wohnprojekte für etwa 100 Menschen. Personen mit Behinderung finden hier beispielsweise Arbeit und ein Zuhause, eine freie Waldorfschule sowie ein Waldorfkindergarten stehen jungen Familien bereit und ein Naturladen bietet die Produkte der dorfeigenen Gärtnerei an. Hierher zog es etwa 70 freireisende Wandergesellen, die gemeinschaftlich im Rahmen der diesjährigen Sommerbaustelle verschiedene Projekte bearbeiteten. Zimmerer, Schreiner, Bäcker, Steinbildhauer und Schmiede trafen für vier Wochen zusammen und leisteten handwerkliche Arbeit an vier großen Baustellen des Dorfes.

Für das Wohnprojekt der behinderten Menschen wurden Arbeitsunterstände aus Holz geschaffen, die den Arbeitenden zu jeder Jahreszeit Schutz vor Wind und Wetter geben. Für den Eingangsbereich der Waldorfschule wurde eine komplette Garderobe mit Sitzbänken gefertigt, die nun Platz für Jacken, Sportbeutel und Gummistiefel der Schüler schafft. Die Garderobe besteht aus eigens geschlagenem Erlenholz, welches die freireisenden Schreiner im angrenzenden Wald des Dorfes beschaffen konnten.

Auch die Robinienstämme, die für die Baustelle des Dorfspielplatzes geholzt wurden, stammen aus dem dorfeigenen Wald. Um die Robinienstämme für den Spielplatz zu Sitzgelegenheiten verarbeiten zu können, mussten diese zunächst geholzt und geschält sowie anschließend auf dem Schulgelände verbaut werden. Die größte Baustelle war die Fertigstellung eines baufälligen Eiskellers. Von den Steingewerklern wurde dafür der Feldstein gemauert, ein Schmied goss den Ringanker und die Zimmerer konstruierten für den renovierten Eiskeller ein sechseckiges Flachdach, das anschließend begrünt wurde.

Das Projekt „Sommerbaustelle 2015“ der freireisenden Wandergesellen ist auf die großzügige Unterstützung und das Mitwirken von Firmen angewiesen. "Heco"-Schrauben beteiligte sich daher in Form einer Sachspende von rund 6.200 Holzbau-Schrauben. Der Einsatz der "Heco" -TOPIX-Schrauben gewährleistete schließlich den sicheren Bau und zuverlässigen Stand der notwendigen Infrastruktur für die Wandergesellen vor Ort. Es wurden Dusch- und WC-Häuschen, ein Küchenbereich sowie Übernachtungsmöglichkeiten errichtet, die den freireisenden Fremden vier Wochen zum schlafen, kochen und wohnen dienen sollten.

- Anzeige -

„Durch die begrenzten Mittel für soziale Projekte sind wir auf die Materialspenden von Unternehmen wie "Heco"-Schrauben angewiesen. Dank dieser Unterstützung konnten wir unsere Arbeit erfolgreich durchführen und so den Dorfbewohnern ein neues Umfeld schaffen“, erklärt Ilija, fremd freireisender Schreiner und Projektverantwortlicher der Sommerbaustelle 2015.

Mehr Informationen zu den gemeinnützigen Projekten der Dorfgemeinde Seewalde unter www.seewalde.de

 

 

 

 

-->