Die Mitglieder des IHK-Arbeitskreises Energie bei ihrem Treffen in der IHK in Villingen-Schwenningen. Foto: pm

Gemein­sam Ener­gie­ef­fi­zi­enz­po­ten­tia­le iden­ti­fi­zie­ren und heben, sich regel­mä­ßig aus­tau­schen – unter die­sem Mot­to tref­fen sich seit meh­re­ren Jah­ren regel­mä­ßig Unter­neh­men aus der Regi­on im Rah­men zwei­er Ener­gie-Arbeits­krei­se der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg. Dar­über berich­tet die IHK:

Erklär­tes Ziel die­ser Run­den aus Ener­gie­ver­ant­wort­li­chen ist es, durch das Vor­stel­len diver­ser rea­li­sier­ter Pro­jek­te neue Ide­en und Ansät­ze zu ent­wi­ckeln, um das The­ma Ener­gie­ef­fi­zi­enz in den betei­lig­ten Unter­neh­men noch wei­ter vor­an­zu­trei­ben. So sol­len Ener­gie­kos­ten ein­ge­spart und der Bei­trag zum Kli­ma­schutz noch wei­ter ver­bes­sert wer­den. Im Rah­men der Tref­fen wur­den in der Ver­gan­gen­heit aber auch vie­le Pro­blem­stel­lun­gen dis­ku­tiert und mit den Fach­kol­le­gen der betei­lig­ten Betrie­be Lösungs­mög­lich­kei­ten erar­bei­tet.

„His­to­risch bedingt hat­ten wir in der Ver­gan­gen­heit zwei sol­cher Ener­gie-Arbeits­krei­se, die mehr oder weni­ger par­al­lel arbei­te­ten. Wir haben aller­dings sehr enga­gier­te und wis­sens­durs­ti­ge Mit­glie­der, die stän­dig auf der Suche nach neu­en Pro­jekt­ide­en in Sachen Ener­gie­ef­fi­zi­enz sind. Daher lag es für uns auf der Hand die Erfah­run­gen und Exper­ti­se aus bei­den Krei­sen zu bün­deln“, so IHK-Ener­gie­re­fe­rent Mar­cel Tro­gisch zu den Hin­ter­grün­den der kürz­lich voll­zo­ge­nen Neu­aus­rich­tung.

„Ich den­ke damit haben wir hier in der Regi­on ein Netz­werk geschaf­fen, bei dem man, um Ver­gleich­ba­res zu fin­den, lan­ge suchen muss“, so der Ener­gie­re­fe­rent wei­ter. Die bei­den neu­en Gesich­ter die­ses IHK-Arbeits­krei­ses sind Patrick Loch­baum von der Aes­cu­lap AG und Tobi­as Bacher von der Ener­gie­agen­tur Schwarz­wald-Baar-Kreis. Bei­de wur­den im Rah­men der ers­ten gemein­sa­men Sit­zung von den Mit­glie­dern als neue Arbeits­kreis­spre­cher gewählt.

Und laut Tro­gisch gehen die Plä­ne der IHK noch wei­ter: „Aktu­ell sind wir zusam­men mit der Kom­pe­tenz­stel­le Ener­gie­ef­fi­zi­enz (KEFF) und dem Umwelt­bü­ro in Donau­eschin­gen dabei, eine sol­che Run­de spe­zi­ell für Kli­ni­ken, Reha- und Pfle­ge­ein­rich­ten sowie grö­ße­re Hotels zu initi­ie­ren. Die ers­ten Inter­es­sens­be­kun­dun­gen lie­gen uns bereits vor.“ Inter­es­sier­te Ener­gie­ver­ant­wort­li­che und Ener­gie­ma­na­ger, die sich eben­falls im Rah­men des Arbeits­kreis Ener­gie der IHK enga­gie­ren möch­ten, mel­den sich bit­te bei Mar­cel Tro­gisch unter trogisch@vs.ihk.de oder per Tele­fon: 07721 922–170.

Info
Mit dabei sind aus der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg unter ande­rem die Unter­neh­men Aes­cu­lap AG (Tutt­lin­gen), Andre­as Het­tich GmbH & Co. KG (Tutt­lin­gen), Bad Dür­rhei­mer Mine­ral­brun­nen GmbH & Co. KG Heil­brun­nen (Bad Dür­rheim), bomo trend­li­ne Tech­nik GmbH (Hardt), Brom­ber­ger Ver­pa­ckun­gen GmbH (Donau­eschin­gen), CNC- Fer­ti­gung Glöck­ler KG (Tros­sin­gen), Dyna­cast Deutsch­land GmbH (Donau­eschin­gen), Eisemann & Bähr GmbH & Co. KG (Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen), Emil Frei GmbH & Co. KG (Bräun­lin­gen), Ener­gie­agen­tur Schwarz­wald-Baar-Kreis (Donau­eschin­gen), Fürst­lich Fürs­ten­ber­gi­sche Braue­rei GmbH & Co. KG (Donau­eschin­gen), GVV Donau­eschin­gen, HMT Häse­ler Metall Tech­nik GmbH (St. Geor­gen), IMS Gear GmbH (Donau­eschin­gen), Mah­le GmbH (Rott­weil), Mall GmbH (Donau­eschin­gen), Mar­quardt Ser­vice GmbH (Rie­t­heim-Weil­heim), Sick Steg­mann GmbH (Donau­eschin­gen), Sto SE & Co. KGaA Werk Donau­eschin­gen, Süd­ba­di­sche Gum­mi­wer­ke GmbH (Donau­eschin­gen), Wahl GmbH (Unter­kir­n­ach), W. Zepf-Laser­tech­nik GmbH & Co. KG (Sei­t­in­gen-Ober­flacht).