„Das Ergebnis der Frequenzauktion ist ein klarer Auftrag an den Bund gleichwertige Verhältnisse zu schaffen: zum Wirtschaften, zum Arbeiten, zum Leben“, so das Fazit von Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg zur jetzt abgeschlossenen Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen.

Dabei wurden 6,5 Milliarden Euro erlöst, welche laut Koalitionsvertrag zweckgebunden in den Ausbau der digitalen Infrastruktur fließen sollen. Thomas Albiez: „Geld ist jetzt im System. Deshalb muss der Mobilfunkausbau endlich kommen: zeitnah, flächendeckend, sicher und ohne Leistungsbeschränkung.“

Der Bedarf des Wirtschaftsstandorts Schwarzwald-Baar-Heuberg stünde hier stellvertretend für alle Unternehmen, die fernab von Stuttgart produzieren, beschäftigen und Steuern bezahlen. Es sei höchste Zeit diese Daseinsvorsorge anzupacken.