„Ein zukunftsfester Industriestandort benötigt einen zukunftsfesten Mobilfunk“, bekräftigt Vizepräsident Dr. Hans-Rüdiger Schewe von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg die bereits im vergangenen Jahr von der IHK-Vollversammlung verabschiedete Position der regionalen Wirtschaft.

Besonders bedeutend sei laut IHK-Pressemtitteilung: die Einführung lokaler „5G Campusnetze“ in mittelständischen Unternehmen. Diese betriebseigene Funkinfrastruktur könne ein Innovationstreiber für mittelstandsnahe Produktion, Kommunikation und Betriebsabläufen sein. Die IHK gebe ihren Mitgliedern aktuell in einer digitalen Veranstaltungsreihe einen wesentlichen Überblick.

Die Veranstaltungsreihe fokussiere die Geschäftspotenziale im Bereich Industrie 4.0, die Technik, die Wirtschaftlichkeit und die Vorbereitung für die 5G Campusnetze. Grundlegende Fragestellungen zur Einführung würden ebenso geklärt, wie die reale Umsetzung innerhalb von Industriebetrieben, in Gewerbegebieten oder in landwirtschaftlichen Unternehmen. „Klar ist: mit digitalen Innovationen werden wir leichter aus der Krise kommen. Bei der Einführung von Campusnetzen wird wichtig sein, dass lokal alle an einem Strang ziehen“, sagt Schewe. So ließen sich Investitionskosten senken, Geschäftsmodelle entwickeln und mit kommunalen Wirtschaftsförderungen verzahnen.

Neben dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag seien unter anderem der Deutsche Bauernverband, der deutsche Landkreistag, der Verband kommunaler Unternehmen sowie der Zentralverband der Elektrotechnik und Elektroindustrie Veranstaltungspartner. Die Initiative werde begleitet von 30 IHK-Experten, die für die Mitglieder vor Ort erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um 5G seien.

Hintergrund:
Anmeldungen zur Veranstaltungsreihe sind möglich unter www.dihk.de/5g-mittelstand. Jedes Format dauert eine Stunde und wird über die App MS Teams abgehalten. Der Zugang ist für IHK-Mitglieder und Kommunen kostenfrei.

Themen der Veranstaltungsreihe sind:
10. Juni: 5G-Campusnetze Technische und organisatorische Aspekte
17. Juni: Überblick über frequenztechnische Aspekte
23. Juni: 5G-Campusnetze: Antragsverfahren bei der Bundesnetzagentur
24. Juni: Wirtschaftlichkeitsberechnung von 5G in Unternehmen.