„Vielen Betriebe gelingt es immer besser, sich auch online die Frequenz in den stationären Betrieb zu holen“, sagt der Vorsitzende des IHK-Handelsausschusses, Thomas Weisser. Foto: pm

Die Ein­zel­händ­ler der Regi­on for­cie­ren ihre Kun­den­bin­dung. Dies unter­streicht eine Kurz­um­fra­ge der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK)-Schwarzwald-Baar-Heuberg bei rund 50 Ein­zel­händ­lern zum Jah­res­start. Laut Pres­se­mit­tei­lung der IHK setzt die Bran­che immer noch stark auf phy­si­sche Kun­den­bin­dungs­in­stru­men­te, wie bei­spiels­wei­se Ein­kaufs­gut­schei­ne. Doch der digi­ta­le Anteil wächst: fast jeder zwei­te Betrieb betreibt Kun­den­bin­dung bereits auf einem digi­ta­len Weg.

Unse­re Betrie­be nut­zen das ver­än­der­te Kauf­ver­hal­ten der Kun­den immer bes­ser für sich”, bilan­ziert Tho­mas Weis­ser, Vor­sit­zen­der des IHK-Han­dels­aus­schus­ses und Inha­ber der Weis­ser GmbH, Haus der 1000 Uhren in Tri­berg. 44 Pro­zent aller Umfra­ge­teil­neh­mer nut­zen bereits ein digi­ta­les Kun­den­bin­dungs­in­stru­ment, bei­spiels­wei­se Online-Cou­pons oder News­let­ter-Infor­ma­ti­ons­sys­te­me. „Vie­len Betrie­be gelingt es immer bes­ser, sich auch online die Fre­quenz in den sta­tio­nä­ren Betrieb zu holen”, so Weis­ser. Die­ser Zusam­men­hang sei für die zukünf­ti­ge Wirt­schafts­kraft des Han­dels zen­tral. „So kom­bi­nie­ren wir Ver­triebs­we­ge, so sichern wir Fre­quenz, so kön­nen wir den Kun­den bera­ten und die neue Genera­ti­on an Kun­den noch geziel­ter abho­len.”

Neben den Online-Kanä­len sind die klas­si­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel im Han­del nach wie vor stark im Ein­satz. 65 Pro­zent aller Teil­neh­mer der Umfra­ge ver­ge­ben Ein­kaufs­gut­schei­ne, 35 Pro­zent initi­ie­ren Gewinn­spie­le oder set­zen Rund­schrei­ben auf (29 Pro­zent). Weni­ger genutzt wer­den City­cards (15 Pro­zent), Parkrück­er­stat­tun­gen (15 Pro­zent) oder eige­ne Kun­den­ma­ga­zi­ne (sechs Pro­zent).

Beson­ders stark im Ein­satz ist frei­es W-Lan, rund jeder fünf­te Händ­ler bie­tet sei­nen Kun­den die­sen Ser­vice an. „Die Mög­lich­kei­ten zur Kun­den­bin­dung sind viel­fäl­tig. Wich­tig ist, dass jeder Betrieb sei­ne Stär­ken defi­niert und die Kun­den­bin­dungs­in­stru­men­te dar­auf abstimmt”, sagt IHK-Han­dels­ex­per­tin Lena Häs­ler. Dabei unter­stüt­ze die IHK eben­so, wie sie bei der Digi­ta­li­sie­rung von Pro­zes­sen oder der Schu­lung von Mit­ar­bei­tern behilf­lich ist.