IHK und Handwerkskammer verleihen BoriS-Berufswahl-Siegel an acht Schulen aus der Region

Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Berufswahlvorbereitung

66
Verleihung des BoriS-Berufswahlsiegels in der IHK Akademie in Villingen-Schwenningen. Foto: pm


Mit dem BoriS – Berufs­wahl-Sie­gel Baden-Würt­tem­berg wur­den zum zehn­ten Mal Schu­len aus­ge­zeich­net, die ihre Schü­ler in beson­de­rer Wei­se bei der Wahl eines Berufs oder Stu­di­ums unter­stüt­zen. Im Rah­men einer Fei­er­stun­de in der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg ist laut pres­se­mit­tei­lung der IHK acht Schu­len aus der Regi­on das BoriS-Berufs­wahl-Sie­gel durch die IHK und die Hand­werks­kam­mer Kon­stanz ver­lie­hen wor­den.

„Vie­le Jugend­li­che ste­hen am Ende ihrer Schul­zeit vor der Her­aus­for­de­rung, sich zwi­schen 350 dua­len Aus­bil­dungs­be­ru­fen, zahl­rei­chen fach­schu­li­schen Aus­bil­dungs­gän­gen und einer gro­ßen Zahl an Stu­di­en­gän­gen ent­schei­den zu müs­sen. Die­se Wahl für den eige­nen Beruf bestimmt den wei­te­ren Lebens­weg maß­geb­lich und soll­te daher gut vor­be­rei­tet sein“, sagen die Bil­dungs­re­fe­ren­ten Alex­an­der Fritz von der IHK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg und Sabi­ne Schim­mel von der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz.

Dabei kom­me den Schu­len und ihren Part­nern in Wirt­schaft und Gesell­schaft eine ent­schei­den­de Rol­le zu. Mit dem BoriS-Pro­jekt wer­de die bei­spiel­haf­te und erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit beim Über­gang von der Schu­le in den Beruf gewür­digt.

In der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg wur­de in die­sem Jahr das Berufs­wahl-Sie­gel erst­ma­lig an vier Schu­len ver­lie­hen. Vier Schu­len haben die Rezer­ti­fi­zie­rung erfolg­reich durch­lau­fen. Bei den gewür­dig­ten Pro­jek­ten steht der Aus­tausch zwi­schen Schu­le und Wirt­schaft im Vor­der­grund. Dabei reicht das Spek­trum von Schü­ler­fir­men über schu­lisch orga­ni­sier­te Berufs-Info­ta­ge bis hin zu gewach­se­nen Bil­dungs­part­ner­schaf­ten. Das Berufs­wahl-Sie­gel ist drei Jah­re gül­tig. Danach kann sich eine Schu­le für wei­te­re fünf Jah­re rezer­ti­fi­zie­ren las­sen.

Alle wei­ter­füh­ren­den Schu­len in Baden-Würt­tem­berg waren auch in die­sem Jahr zur Teil­nah­me am Wett­be­werb auf­ge­ru­fen. Eine unab­hän­gi­ge Jury mit Ver­tre­tern aus Unter­neh­men, Schu­len und Bera­tung hat die Bewer­bun­gen anhand eines ein­heit­li­chen Kri­te­ri­en­ka­ta­logs bewer­tet.

Die aus­ge­zeich­ne­ten Schu­len

Erst­zer­ti­fi­zie­rung:
Real­schu­le Spai­chin­gen, Gemein­schafts­schu­le Aldin­gen, GMS Mönch­wei­ler und das
Gym­na­si­um am Hoptbühl in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen

Ers­te Rezer­ti­fi­zie­rung:
Eschach­schu­le Dun­nin­gen und Imma­nu­el-Kant-Gym­na­si­um in Tutt­lin­gen

Zwei­te Rezer­ti­fi­zie­rung:
Erich-Hau­ser-Gewer­be­schu­le in Rott­weil und die GWRS Zim­mern


Das BoriS-Berufs­wahl-Sie­gel Baden-Würt­tem­berg
Das Berufs­wahl-SIE­GEL Baden-Würt­tem­berg ver­folgt im Wesent­li­chen drei Zie­le: die beruf­li­che bezie­hungs­wei­se Stu­di­en­ori­en­tie­rung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern zu ver­bes­sern, die Zusam­men­ar­beit von Schu­len mit exter­nen Part­nern aus­zu­bau­en sowie Trans­pa­renz hin­sicht­lich der Ange­bo­te und Akti­vi­tä­ten zu schaf­fen.

Damit soll der Wett­be­werb ange­regt und ein mög­li­cher Ein­stieg in die Qua­li­täts­ent­wick­lung von Schu­len auf­ge­zeigt wer­den. Gleich­zei­tig wird sicher­ge­stellt, dass die erprob­ten Instru­men­te ande­ren inter­es­sier­ten Schu­len zugäng­lich gemacht wer­den und das Netz­werk wei­ter auf­ge­baut wird. Pro­jekt­trä­ger sind der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer­tag Baden-Würt­tem­berg, der Hand­werks­tag Baden-Würt­tem­berg und die Lan­des­ver­ei­ni­gung Baden-Würt­tem­ber­gi­scher Arbeit­ge­ber­ver­bän­de. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.berufswahlsiegel-bw.de.

Diesen Beitrag teilen …