Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

IHK-Veranstaltung am 25. April:

Die Arbeitswelt unterlag in den letzten Jahrzehnten einem Wandlungsprozess, der das Belastungsspektrum von physischen hin zu psychomentalen Anforderungen beruflicher Tätigkeiten verschoben hat. Dazu informiert die IHK:

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist für alle Unternehmen, unabhängig von der Größe und Mitarbeiterzahl, verpflichtend. Im Rahmen einer kostenfreien Informationsveranstaltung möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg den Unternehmern der Region den Umsetzungsprozess der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung des rechtskonformen Vorgehens näher bringen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 25. April, 17 bis 19 Uhr, in der IHK, Romäusring 4, VS-Villingen statt.

Bei dieser Gefährdungsbeurteilung geht es darum, psychisch belastende Faktoren, unter anderem aus den Bereichen Arbeitsinhalte, Arbeitsorganisation, Arbeitsumgebung sowie soziale Beziehungen, zu ermitteln und zu beheben.

Im Anschluss an den Impulsvortrag werden namenhafte Unternehmen der Region Best-Practice-Beispiele vorstellen.

Info
Anmeldungen nimmt die IHK entgegen. Kontakt: Anne Spreitzer, Telefon: 07721 922-156, Fax: 07721 922-9156 bzw. per E-Mail: spreitzer@vs.ihk.de. Anmeldungen sind auch über die IHK-Internetseite unter www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de(Rubrik Veranstaltungen) möglich.
Sie finden die IHK-Pressemitteilungen auch im Internet: www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de

 

-->

Mehr auf NRWZ.de