IHK will „5G flächendeckend, zukunftsfähig und sicher“

IHK-Vollversammlung beschließt Positionspapier für zukunftsfesten Mobilfunk

„Der flächendeckende 5G Ausbau liegt im originären Interesse der Region“, so Dr. Hans-Rüdiger Schewe, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, nach dem vergangenen Treffen der IHK-Vollversammlung. Darin beschloss das Parlament der regionalen Wirtschaft laut Pressemitteilung ein Positionspapier für einen zukunftsfesten Mobilfunk. Seine Erwartung an den neuen Mobilfunkstandard: flächendeckend, zukunftsfähig, sicher.

„5G ist die Basis für neue Innovationen im Mittelstand. Dieses Verständnis eint die Vollversammlung als Vertreter der 37.000 Gewerbetreibenden unserer Region“, so Schewe. Wer Industriestandorte von der 5G-Versorgung ausschließe, werde an diesen Gewerbestandorten auch keine Innovationen sehen. Die digitalen Rahmenbedingungen für Produktion und Arbeit müssten national gleichwertig und standortunabhängig sein. Dies betreffe insbesondere den sogenannten „Ländlichen Raum“.

„Wer die Innovationskraft und Lebensqualität von Unternehmen und Bürgern fördern möchte, muss sich für 5G einsetzen. Es darf keinen Nachteil gegenüber Ballungszentren geben“, betont Schewe den Hintergrund des Positionspapiers. Egal ob bei Bildung, Wohnen, Arbeiten oder Leben: In allen Bereichen könne 5G einen Sprung nach vorne bedeuten. Deshalb habe die Bundespolitik den Auftrag, den Ausbau zu koordinieren und bestehende Versorgungslücken zu beheben. Eine unterbrechungsfreie Versorgung dürfe dabei ebenso wenig außer Acht gelassen werden, wie die Berücksichtigung entsprechender Grenzwerte und der Wissenstransfer jetzt startender Pilotprojekte.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de