„Wir können als neutrale Instanz passende Partner zusammenbringen und Zukunftsperspektiven schaffen“: Die Geschäftsführerinnen Yvonne Glienke (links) und Julia Steckeler appellieren an potenzielle Verkäufer von Medizintechnik-Unternehmen, ihr Angebot bei MedicalMountains zu melden. Foto: pm

Nicht zuletzt durch die neue Euro­päi­sche Medi­zin­pro­duk­te-Ver­ord­nung (EU-MDR) ange­trie­ben, sei die­Me­di­zin­tech­nik-Land­schaft in der Regi­on in Bewe­gung gera­ten: Auf der einen Sei­te stün­den Unter­neh­men zum Ver­kauf – auf der ande­ren plan­ten Unter­neh­men Zukäu­fe. „Damit bei­de Sei­ten, Anbie­ter und Suchen­de, zusam­men­fin­den kön­nen, bie­tet sich die Medi­cal­Moun­tains als neu­tra­le Kon­takt-Instanz an”, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung. Und wei­ter:

Wer eine Fir­ma über Jah­re hin­weg auf­ge­baut und gelei­tet hat, trennt sich in der Regel nur schwe­ren Her­zens davon. Ent­spre­chend ist die Kom­mu­ni­ka­ti­on ein sen­si­bles The­ma: „Ver­kaufs­of­fer­ten wer­den nicht an die gro­ße Glo­cke gehängt und eher unter der Hand ver­mit­telt“, weiß Medi­cal­Moun­tains-Geschäfts­füh­re­rin Yvon­ne Gli­en­ke. Die­se Zurück­hal­tung sei zwar nach­voll­zieh­bar, aber nicht ziel­füh­rend. „Wenn nur zwei, drei davon wis­sen, ver­passt der Ver­käu­fer womög­lich attrak­ti­ve wei­te­re Optio­nen.“

Umge­kehrt ist die Situa­ti­on ver­gleich­bar: „Unter­neh­men pla­nen stra­te­gi­sche Zukäu­fe. Grün­dungs­wil­li­ge suchen einen Ein­stieg. Auch sie wol­len nicht immer direkt öffent­lich auf­tre­ten und wären froh, eine zuver­läs­si­ge Platt­form und neu­tra­le Infor­ma­ti­ons­quel­le für Ange­bo­te zu haben“, so Yvon­ne Gli­en­ke.

Medi­cal­Moun­tains bie­tet anony­mes Match­ma­king

Seit gerau­mer Zeit gibt es auf der Medi­cal­Moun­tains-Web­sei­te die soge­nann­te „Nach­fol­ge­bör­se“. Inse­ren­ten kön­nen in Form von Chif­fre-Anzei­gen Unter­neh­men zum Ver­kauf anbie­ten oder ihr Inter­es­se an einer Über­nah­me oder Betei­li­gung bekun­den. Das Poten­zi­al ist aber noch nicht aus­ge­schöpft. „Es gibt momen­tan viel mehr Kauf­wil­li­ge als Ver­kaufs­wil­li­ge“, blickt Medi­cal­Moun­tains-Geschäfts­füh­re­rin Julia Ste­cke­ler auf die Ein­trä­ge.

Auch wenn die Hemm­schwel­le viel­leicht noch hoch ist: Wir kön­nen alle Unter­neh­mer, die ihren Betrieb ver­äu­ßern oder eine Betei­li­gung anbie­ten möch­ten, nur ermun­tern, sich bei uns zu mel­den.“ Ent­we­der kön­ne dann ein ent­spre­chen­des Ange­bot auf der Web­sei­te for­mu­liert oder direkt Kon­takt zu poten­zi­el­len Käu­fern oder Inves­to­ren her­ge­stellt wer­den. Die­se Part­ner sei­en im Übri­gen „hand­ver­le­sen“, ergänzt Julia Ste­cke­ler: „Wir schau­en natür­lich sehr genau hin, wer hier Fuß fas­sen möch­te. Wer ohne Poten­zi­al und Per­spek­ti­ve auf­tritt, kann von uns nicht ver­mit­telt wer­den.“

Letzt­lich gehe es dar­um, so vie­le Medi­zin­tech­nik-Fir­men wie mög­lich im Raum Tutt­lin­gen zu erhal­ten. „Mit jedem Unter­neh­men, das schließt, geht Erfah­rung, Geist und Know-how ver­lo­ren“, sind sich die Geschäfts­füh­re­rin­nen sicher. Mit dem Ver­mitt­lungs­an­ge­bot der Medi­cal­Moun­tains müs­se es nicht immer so weit kom­men. „Wir kön­nen als neu­tra­le Instanz pas­sen­de Part­ner zusam­men­brin­gen und Zukunfts­per­spek­ti­ven schaf­fen – für bei­de Sei­ten, für Anbie­ter und Suchen­de, für den Ein­zel­nen und das gesam­te Clus­ter.“

Für eine ers­te Kon­takt­auf­nah­me steht Julia Ste­cke­ler unter Tele­fon 07461 969721–2, E-Mail steckeler@medicalmountains.de zur Ver­fü­gung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

Die Nach­fol­ge­bör­se ist unter der Adres­se https://medicalmountains.de/nachfolgeboerse abruf­bar.