Seit 25 Jahren dabei, Ehrung für ViktorFelske (von links): Martin Irion (Schichtmeister), Frank Hettich (Betriebsrat), Stefan Hettich (Geschäftsführer), Viktor Felske (Jubilar) und Jörg Schneider (Produktionsleiter). Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Min­des­tens einen Jubi­lar gibt es bei „Heco„immer. In die­sem Jahr erhielt der Mit­ar­bei­ter Vik­tor Fels­ke die Aner­ken­nung für sei­ne 25-jäh­ri­ge Dienst­zu­ge­hö­rig­keit. Sei­ne Loya­li­tät zeu­ge von einem attrak­ti­ven Arbeit­ge­ber – „Heco„sehe dies als Bestä­ti­gung und Ver­ant­wor­tung zugleich, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Unter­neh­mens.

 Die jähr­li­che Ehrung der Jubi­la­re hat im Hau­se „Heco” eine lan­ge Tra­di­ti­on. Im Rah­men einer inter­nen Fei­er in der „Heco”-Akademie auf dem Sul­gen sprach die Geschäfts­füh­rung auch 2017 wie­der ihre Aner­ken­nung gegen­über der treu­en, moti­vier­ten Beleg­schaft aus.

Die­ses Mal gal­ten die Wor­te dem Jubi­lar Vik­tor Fels­ke, der seit 25 Jah­ren in der Pres­se­rei beschäf­tigt ist. „Genau dort beginnt der Fer­ti­gungs­pro­zess unse­rer erfolg­rei­chen Pro­duk­te – die Grund­la­ge für den Gesamt­erfolg unse­res Unter­neh­mens“, erklär­te Geschäfts­füh­rer Ste­fan Het­tich und beton­te den hohen Stel­len­wert der Betriebs­treue: „Herr Fels­ke sorgt mit all unse­ren lang­jäh­ri­gen Mit­ar­bei­tern dafür, dass das Unter­neh­men auf einem siche­ren Fun­da­ment steht – durch sei­ne Loya­li­tät, Fle­xi­bi­li­tät und ein breit gefä­cher­tes Know-how.“

Im letz­ten Vier­tel­jahr­hun­dert hat sich das Unter­neh­men „Heco”-Schrauben bedeu­tend wei­ter­ent­wi­ckelt. Auch mög­li­chen zukünf­ti­gen Ver­än­de­run­gen sieht Vik­tor Fels­ke gelas­sen ent­ge­gen. „Egal, was kommt, ich mache mei­nen Job. „Heco” kann sich wei­ter­hin auf mich ver­las­sen.“ So wie er sehen es vie­le sei­ner Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die in „Heco” einen attrak­ti­ven Arbeit­ge­ber gefun­den haben. Die Unter­neh­mens­lei­tung sieht dar­in den Ansporn und die Ver­ant­wor­tung, die­sen Sta­tus als belieb­ter Arbeit­ge­ber in der Regi­on zu hal­ten.

Als Aner­ken­nung bekam der Jubi­lar neben einer Jubi­lä­ums­zu­wen­dung des Unter­neh­mens auch eine Ehren­ur­kun­de der ört­li­chen Indus­trie- und Han­dels­kam­mer sowie einen prall gefüll­ten Geschenk­korb des Betriebs­ra­tes über­reicht.