Junghans: Red Dot für Max-Bill-Uhr

Hohe Designqualität ausgezeichnet

Foto: pm

Das Uhren-Design von Jung­hans ste­he für kon­struk­ti­ve Klar­heit und ästhe­ti­sche Per­fek­ti­on, heißt es in einer Mit­tei­lung des Unter­neh­mens. Und wei­ter:

Dafür ste­hen auch die Zeit­mes­ser der Linie Jung­hans max bill, deren Gestal­tung auf einer Zusam­men­ar­beit mit dem Schwei­zer Künst­ler Max Bill basiert. Die neu­es­te Ver­si­on des Design­klas­si­kers, der auch heu­te noch nahe­zu unver­än­dert her­ge­stellt wird, konn­te die­ses Jahr die Jury des Red Dot über­zeu­gen: Die Jung­hans max bill Auto­ma­tic wird 2018 für ihr außer­ge­wöhn­li­ches Design aus­ge­zeich­net.

Über 6300 ein­ge­reich­te Pro­duk­te ver­schie­de­ner Her­stel­ler wur­den in einem Eva­lu­ie­rungs­ver­fah­ren von einer inter­na­tio­nal besetz­ten Fach­ju­ry bewer­tet. Als Preis­trä­ger wird die Jung­hans max bill Auto­ma­tic künf­tig auch im Red Dot Design Muse­um aus­ge­stellt – dem größ­ten Muse­um für zeit­ge­nös­si­sches Design.

Das Modell Jung­hans max bill Auto­ma­tic in Sand­gold, eine Neu­heit des Jah­res 2018, ist eine farb­li­che Inter­pre­ta­ti­on des Ori­gi­nal­ent­wurfs von 1961, als Max Bill eine neue Arm­band­uh­ren­li­nie für Jung­hans gestal­tet hat. Dezen­te Grau- und Gold­tö­ne unter­strei­chen die mini­ma­lis­ti­sche Gestal­tung des Zeit­mes­sers, das sand­gold­far­be­ne Gehäu­se rückt das Wich­tigs­te in den Vor­der­grund: die Zeit selbst. Das Zif­fer­blatt ist prä­gnant und mit einer kla­ren Anord­nung gestal­tet – das graue Band unter­streicht den Ein­fluss des Bau­hau­ses und ermög­licht dem Design, maxi­mal zur Gel­tung zu kom­men.”