25 Jahre Kern Liebers in Taicang/China. Foto: pm

Im Jahr ihres 130-jäh­ri­gen Fir­men­ju­bi­lä­ums blickt die Kern-Lie­bers Grup­pe auf ein durch­wach­se­nes, aber ins­ge­samt noch zufrie­den­stel­len­des Geschäfts­jahr 2017/18 zurück. So lag der Kon­zern­um­satz im Geschäfts­jahr 2017/18 mit 745 Mil­lio­nen Euro etwa zwei Pro­zent (wech­sel­kurs­be­rei­nigt: +4,5 Pro­zent) über dem Vor­jahr.

Die gro­ßen Aus­lands­re­gio­nen ver­zeich­ne­ten – unter ande­rem auch wech­sel­kurs­be­dingt – im abge­lau­fe­nen Jahr eine schwä­che­re Ent­wick­lung als im Vor­jahr (Chi­na: +2,4 Pro­zent; Nord­ame­ri­ka: ‑16 Pro­zent). Erfreu­lich war die Ent­wick­lung in Euro­pa außer­halb Deutsch­lands mit +12 Pro­zent. In Deutsch­land selbst konn­te gegen­über dem ver­gan­ge­nen Geschäfts­jahr ein Plus von sechs Pro­zent erzielt wer­den.

Der Auf­schwung der Welt­kon­junk­tur hat an Fahrt ver­lo­ren. Den­noch plant die Unter­neh­mens­grup­pe für das neue Geschäfts­jahr 2018/19 eine Fort­set­zung des Wachs­tums­trends. Zahl­rei­che Neu­an­läu­fe und Pro­jek­te in allen Regio­nen und in allen Geschäfts­be­rei­chen sowie die Über­nah­me der Antei­le an der Schnö­ring GmbH stüt­zen die­se Ent­wick­lung.

Das Umfeld wird rau­er“ – so der Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung Dr. Udo Schnell. Die durch die USA indu­zier­ten Han­dels­kon­flik­te füh­ren zu einer Spi­ra­le aus Akti­on und Reak­ti­on. Die poli­ti­schen Unsi­cher­hei­ten im Euro­raum haben sich deut­lich erhöht. Und die Gefahr plötz­li­cher Ver­un­si­che­run­gen an den Kapi­tal­märk­ten  mit har­ten Kor­rek­tu­ren ist gestie­gen. Damit wer­den Inves­ti­ti­ons- und Kon­sum­entschei­dun­gen nega­tiv beein­flusst und die welt­wei­ten kon­junk­tu­rel­len Wachs­tums­kräf­te desta­bi­li­siert.

Die Kern-Lie­bers Grup­pe inves­tiert wei­ter an ihren Stand­or­ten: im Jahr des 25-jäh­ri­gen Bestehens von  in Chi­na wird dies durch den Bau neu­er Pro­duk­ti­ons­hal­len in Tai­cang (Nähe Shang­hai) und in Tian­jin (Nähe Peking) sicht­bar. Hier ent­ste­hen zusätz­li­che Pro­duk­ti­ons­flä­chen in der Grö­ße von 35.000 Qua­drat­me­tern

Die Kern-Lie­bers Grup­pe beschäf­tigt der­zeit welt­weit etwa 8050 Mit­ar­bei­ter, davon 3800 in Deutsch­land. Dies ist gegen­über dem Vor­jahr eine Stei­ge­rung um 650 Mit­ar­bei­ter. Dar­in ent­hal­ten sind 200 Mit­ar­bei­ter der vor eini­gen Mona­ten akqui­rier­ten Fir­ma Schnö­ring. Im Stamm­werk Schram­berg-Sul­gen sind 1439 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt.

Kern-Lie­bers bil­det mit hohem Enga­ge­ment im Stamm­werk am Stand­ort Sul­gen 119 jun­ge Men­schen aus, 92 im gewerb­li­chen und 27 im kauf­män­ni­schen Bereich. Dazu gehö­ren Aus­zu­bil­den­de der Toch­ter­ge­sell­schaf­ten Boh­nert und Carl Haas.