Klares Signal an Unternehmen

IHK zur Fortschreibung des Regionalplans

0
89
IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez bewertet die geplante Anpassung des Regionalplans grundsätzlich positiv. Foto: pm

REGION (pm) – „Die geplan­te Anpas­sung des Regio­nal­plans wer­ten wir grund­sätz­lich posi­tiv”, sagt Tho­mas Albiez, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg laut eij­ner IHK-Mitteilung.

Hin­ter­grund ist die jüngs­te Bericht­erstat­tung zur geplan­ten Fort­schrei­bung des Regio­nal­pla­nes aus 2003. Dem­nach könn­ten im IHK-Gebiet zwei neue Unter­zen­tren ent­ste­hen und soge­nann­te Sied­lungs­be­rei­che defi­niert werden.

Tho­mas Albiez: „Die geplan­ten Ände­run­gen wür­den unse­rer Regi­on mehr Hand­lungs­spiel­räu­me geben. Sie sind schon jetzt ein kla­res Signal an alle Wirt­schafts­trei­ben­den und Unter­neh­men, dass sich die Regi­on struk­tu­rell und aktiv um ihre Zukunft kümmert.”

Eben­so posi­tiv wer­tet die IHK die Aus­sicht auf Sied­lungs­be­rei­che und die damit ver­bun­de­ne Per­spek­ti­ve für klei­ne­re Kom­mu­nen. „Die­se Idee ist gut. Gera­de in unse­rem länd­li­chen Raum müs­sen wir Kräf­te bün­deln und Poten­zi­al­zen­tren schaf­fen. Fach­kräf­te und Gewer­be­trei­ben­de sind bei uns will­kom­men. Ihre Ansied­lung darf mit­tel­fris­tig nicht zu starr erfol­gen oder an pla­nungs­tech­ni­schen Begriff­lich­kei­ten schei­tern“, so Tho­mas Albiez.