REGION (pm) – Die Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg zeich­ne­te das Unter­neh­men Fiehn Gebäu­de­au­to­ma­ti­on als Unter­neh­men des Monats Okto­ber aus. Damit hat­te die Fir­ma, die erst Anfang des Jah­res ihr 50 jäh­ri­ges Bestehen fei­er­te, nun erneut Grund zur Freu­de, heißt es in einem bericht der Wirt­schafts­för­de­rung.

 

Sie gehört damit zum Kreis der Preis­trä­ger in der Gewin­ner­re­gi­on, die die­se begehr­te Aus­zeich­nung in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren erhiel­ten. Geschäfts­füh­rer Tho­mas Fiehn nahm die Urkun­de im Krei­se eini­ger Mit­ar­bei­ter von Heinz-Rudi Link, Geschäfts­füh­rer der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg ent­ge­gen. Auch Königs­felds Bür­ger­meis­ter Fritz Link über­brach­te sei­ne Glück­wün­sche per­sön­lich.

Ein beson­de­res Jubi­lä­um, die 50 jäh­ri­ge Fir­men­ge­schich­te, meh­re­re gewon­ne­ne Prei­se und eine Viel­zahl beson­de­rer Pro­dukt­ide­en – die­se Kri­te­ri­en über­zeug­ten die unab­hän­gi­ge Jury, die über die Preis­trä­ger der Unter­neh­men des Monats ent­schei­det.
Tho­mas Fiehn bedank­te sich für die Ehrung. „Wir sind stolz, dass wir aus­ge­wählt wur­den. Ich ver­ste­he den Preis auch als Aner­ken­nung für unser Enga­ge­ment in den letz­ten 50 Jah­ren“.
Sein Vater Rai­mar Fiehn grün­de­te das Unter­neh­men 1965 als Han­dels­ver­tre­tung für tech­ni­sche Pro­duk­te. 1970 begann das dama­li­ge Inge­nieur­bü­ro R.Fiehn mit der Fer­ti­gung von Schalt­schrän­ken. 1997 über­nahm Tho­mas Fiehn die Geschäfts­füh­rung.
Heu­te ver­steht sich die Fir­ma als zuver­läs­si­ger Part­ner in der moder­nen Steue­rungs­tech­nik und gewer­ke­über­grei­fen­den Auto­ma­ti­on, aus­ge­rich­tet an den Anfor­de­run­gen der Kun­den.
2011 erhielt die Fir­ma Fiehn Gebäu­de­au­to­ma­ti­on  mit ihrem Kon­zept für das neue Schul­ge­bäu­de der Zin­zen­dorf­schu­len in Königs­feld den Inno­va­ti­ons­preis der Spar­kas­se Schwarz­wald-Baar. In die­sem Modell­pro­jekt mit der beson­de­ren Kom­bi­na­ti­on der Pas­siv­haus­tech­no­lo­gie und dem Ein­satz eines Erd­wär­me­tau­schers wur­de das ers­te Pas­siv­haus-Schul­ge­bäu­de in Euro­pa rea­li­siert.
Pro­jek­te wie die­se sei­en „Leucht­tür­me für unter­neh­me­ri­sches Han­deln“, erklär­te Königs­felds Bür­ger­meis­ter Fritz Link. „Die Fir­ma Fiehn trägt den Namen Königs­felds damit in die Regi­on hin­aus“. Heinz-Rudi Link erklär­te, dass die Regi­on stolz sei auf Unter­neh­men wie die­ses. Es sei der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg ein beson­de­res Anlie­gen, bekannt zu machen, wel­che guten und erfolg­rei­chen Fir­men es in der Gewin­ner­re­gi­on gibt. Die­se Aus­zeich­nung leis­te hier­zu einen ent­schei­den­den Bei­trag.