14.1 C
Landkreis Rottweil
Montag, 24. Februar 2020

Kontaktstelle Frau und Beruf: Fachkräfte qualifizieren

Informationsveranstaltung zu Teilzeitausbildung und WeGebAU

 Der Fachkräftemangel ist in unserer Region bereits in vielen Branchen angekommen. Arbeitgeber müssen bei der Suche nach Mitarbeitern daher neue Wege gehen. Verschiedene Formen der Qualifizierung von Mitarbeitern spielen dabei eine wichtige Rolle. Darüber berichtet die IHK in einer Pressemitteilung:

Zwei eher unbekannte Möglichkeiten, Mitarbeiter zu qualifizieren, sind die Teilzeitausbildung und die Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU). Die Kontaktstelle Frau und Beruf Schwarzwald-Baar-Heuberg lädt Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Interessierte zu einer Informationsveranstaltung über genau diese Formen der Qualifizierung ein.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 24. April, 16 bis 18 Uhr, in den Räumen der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, Villingen-Schwenningen statt. Interessierte können sich per E-Mail (info@frauundberuf-sbh.de) oder telefonisch (07721 922-520) anmelden. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Brigitte Strebel, Teamleiterin Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen, informiert in einem Kurzvortrag über die Voraussetzungen und die finanzielle Förderung von Arbeitgebern durch die Agentur für Arbeit im Programm WeGebAU.

Sandra Müller-Reinke vom landesweiten Netzwerk Teilzeitausbildung stellt die Teilzeitausbildung vor. Anschließend tauschen sich Experten der Kammer, der Agentur für Arbeit und erfahrene Praktiker in einer Podiumsdiskussion über die Teilzeitausbildung aus. „Es entsteht kein höherer Aufwand für den Arbeitgeber“, sagt Sandra Müller-Reinke über das Vorurteil, dass der Verwaltungsaufwand für den Ausbildungsvertrag bei einer Teilzeitausbildung höher sei.

Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen bietet die Teilzeitausbildung eine Chance, Fachkräfte zu gewinnen. Die Teilzeitausbildung richtet sich an Menschen, die bereits kleine Kinder haben oder die jemanden pflegen. Eine Teilzeitausbildung kann zwei bis vier Jahre dauern, je nach wöchentlicher Arbeitszeit und Ausbildungsberuf. Erfahrungen aus verschiedenen Modellprojekten zeigen, dass es sich dabei um verantwortungsbewusste, organisierte und zielstrebige Menschen handelt, die ihre Ausbildung in der Regel mit sehr guten Ergebnissen abschließen.

Info:
Die Kontaktstelle Frau und Beruf Schwarzwald-Baar-Heuberg wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gefördert. Die Kontaktstelle ist Ansprechpartnerin für die Wirtschaft und für Unternehmen, die sich für Chancengleichheit und die berufliche Frauenförderung einsetzen. Die Mitarbeiterinnen beraten außerdem Frauen in beruflichen Fragen wie Wiedereinstieg, Umstieg oder Existenzgründung. Als Trägerverbund zwischen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Handwerkskammer Konstanz (HWK) ist die Kontaktstelle in den Räumen der IHK in Villingen-Schwenningen angesiedelt.

 

 

Mehr auf NRWZ.de