Maschi­nen spei­chern und ver­ar­bei­ten rie­si­ge Daten­men­gen. Sie sam­meln Erfah­rungs­wer­te und pas­sen ihr Ver­hal­ten an. Sie geben ihr Wis­sen über Netz­wer­ke wei­ter und opti­mie­ren völ­lig selbst­stän­dig sämt­li­che Arbeits­ab­läu­fe. Was bis vor kur­zem noch als Zukunfts­vi­si­on galt, wird heu­te unter dem Ober­be­griff „Künst­li­che Intel­li­genz“ (kurz: KI) zusam­men­ge­fasst.

Aber genau­so groß wie das Inter­es­se an KI ist, genau­so groß ist auch die Unwis­sen­heit über die Ein­satz­mög­lich­kei­ten, den Inno­va­ti­ons­be­darf und die Poten­zia­le im eige­nen Unter­neh­men. Und genau hier möch­te die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg mit einem neu­en Ange­bot anset­zen: „Unter dem neu­en The­men­schwer­punkt Künst­li­che Intel­li­genz bie­ten wir Unter­neh­men künf­tig ganz unter­schied­li­che For­ma­te an, um sich zu infor­mie­ren, fort­zu­bil­den, indi­vi­du­ell bera­ten zu las­sen und nicht zuletzt sich zu ver­net­zen“, sagt IHK-Tech­no­lo­gie­trans­fer­ma­na­ge­rin Bet­ti­na Kalm­bach laut Pres­se­mit­tei­lung.

Zum Auf­takt der neu­en IHK-Ver­an­stal­tungs­rei­he fin­det am Mon­tag, 11. Novem­ber, 17 Uhr, in der IHK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg ein Vor­trag des KI-Exper­ten Sebas­ti­an Dörn von der Hoch­schu­le Furt­wan­gen statt. Das The­ma des Vor­tra­ges lau­tet „Kei­ne Macht den Zom­bies: Mit Künst­li­cher Intel­li­genz zu mehr Pro­duk­ti­vi­tät und Wert­schöp­fung“. Anmel­dun­gen sind mög­lich über die IHK-Inter­net­sei­te unter www.ihk-sbh.de/veranstaltungen.

Laut IHK fin­det sich das The­ma KI schon längst nicht mehr nur in For­schungs­la­bo­ren. „Gro­ße Fir­men opti­mie­ren damit zwi­schen­zeit­lich ihre Pro­duk­ti­ons­ab­läu­fe, ver­selbst­stän­di­gen Maschi­nen­war­tun­gen oder nut­zen fah­rer­lo­se Trans­port­sys­te­me für eine zeit­spa­ren­de Mate­ri­al­ver­sor­gung“, so Bet­ti­na Kalm­bach. Klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men sei­en aller­dings laut IHK hier noch in der Min­der­heit.

Doch die Tech­no­lo­gie­trans­fer­ma­na­ge­rin ist sich sicher, dass KI auch im Mit­tel­stand bald den Unter­neh­mens­all­tag bestimmt. Für Kalm­bach ist bereits schon heu­te klar, dass der rasche und rich­ti­ge Ein­satz neu­er Tech­no­lo­gi­en bran­chen- und grö­ßen­über­grei­fend zukünf­tig zum ent­schei­den­den Wett­be­werbs­vor­teil wer­den wird.

Geplant ist, dass in der IHK-Rei­he Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tun­gen und Info­aben­de die Teil­neh­mer bei ihrem aktu­el­len Wis­sen über KI abho­len und diver­se Work­shops anschlie­ßend ver­tie­fend in die Mate­rie ein­stei­gen. Abge­run­det wird das Ange­bot durch Vor-Ort-Coa­chings und Sprech­stun­den sowie Exkur­sio­nen, die den effi­zi­en­ten Ein­satz von künst­li­chen Intel­li­gen­zen haut­nah in der Pra­xis ver­an­schau­li­chen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se rund um das The­ma Künst­li­che Intel­li­genz erteilt IHK-Tech­no­lo­gie­trans­fer­ma­na­ge­rin Bet­ti­na Kalm­bach, Tele­fon: 07721 922 194 bzw. per E‑Mail: kalmbach@vs.ihk.de.