Die richtige Hygiene im Umgang mit Lebensmitteln habe in der Gastronomie nicht erst seit Corona oberste Priorität. Es gebe zahlreiche Gefahrenstellen, an denen Keime und Bakterienherde entstehen können, so die IHK in einer Pressemitteilung. „Um dem vorzubeugen, gibt es Hygienevorschriften, die sehr umfangreich sind.“

Eine neue Broschüre der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und eine IHK- Onlinehilfe mit branchenspezifischen Informationen zur Lebensmittelhygiene böten daher eine schnelle und aktuelle Übersicht aller wichtigen Themen sowie Tipps und Checklisten zum direkten Download. Die Onlinehilfe ist erreichbar über www.onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de.

„Das Angebot der IHK soll Gastronomen, Lebensmittelhändlern und -herstellern dabei helfen, die oft umfassenden und schwierigen Vorschriften zur Lebensmittelhygiene Schritt für Schritt zu erfassen und umzusetzen“, sagt Daniela Hermann, IHK-Projektleiterin für Tourismus und Gastgewerbe. Praxisnah aufbereitete Hinweise informierten zum Umgang mit leicht verderblichen Lebensmitteln, den Aufbau eines Hygienekonzeptes und regelmäßig vorgeschriebenen Schulungen.

Der Nutzer könne sich seinen Bedürfnissen und seinem Kenntnisstand entsprechend von den Grundlagen zu Details weiterblättern beziehungsweise in der ausführlicheren Onlinehilfe weiterklicken. Hier fänden sich auch zahlreiche Checklisten zum Download, mit denen sich die gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentationspflichten praktisch und einfach erfüllen lassen.

Info:

Die Broschüre im handlichen Format für Küche und Gastraum ist auf Anfrage bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich, Ansprechpartnerin ist Daniela Hermann, E-Mail: hermann@vs.ihk.de. Sie ist ebenso online abrufbar unter www.ihk-sbh.de(Dokumenten-Nr. 4491724).