Medical Mountains Logo

Der Ent­schluss zur Zusam­men­ar­beit ist schnell gefasst, der Weg bis zur unter­schrifts­rei­fen Ver­ein­ba­rung aber vol­ler Fall­stri­cke: Im Semi­nar „Legal Insights“ am Mitt­woch, 7. März in Tutt­lin­gen geben zwei Rechts­an­wäl­te wert­vol­le Tipps, was zwi­schen „Let­ter of Intent“ und Koope­ra­ti­ons­ver­trag zu beach­ten ist. Dazu berich­tet Medi­cal­Moun­tains:

Gera­de im Bereich For­schung und Ent­wick­lung sind inter­na­tio­na­le Koope­ra­tio­nen wich­ti­ge Unter­neh­mens­bau­stei­ne für Inno­va­tio­nen. Rech­te und Pflich­ten, exter­ne Fak­to­ren und Akteu­re sor­gen dabei für ein kom­pli­zier­tes Bezie­hungs­ge­flecht, das noch undurch­dring­li­cher wird, je mehr Part­ner hin­zu­kom­men. Dadurch wird die Absicht, durch gemein­sa­mes Know-how Fort­schritt zu gestal­ten, nicht sel­ten schon im Keim erstickt.

Im Zuge ihrer Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie lich­tet Medi­cal­Moun­tains das Dickicht: Das Semi­nar „Legal Insights“ am Mitt­woch, 7. März, um 16 Uhr in den Räu­men der Hoch­schu­le Furt­wan­gen, Cam­pus Tutt­lin­gen gibt den Teil­neh­mern den nöti­gen Durch­blick, um Koope­ra­ti­ons­part­ner in einem sen­si­blen Pro­zess zusam­men­zu­füh­ren. Robert Bene­dikt, öster­rei­chi­scher Rechts­an­walt mit Zulas­sung im US-Bun­des­staat New York, und sein deut­scher Kol­le­ge Hans Ban­kel zei­gen anhand von kon­kre­ten Bei­spie­len, was in einem Ver­trag beach­tet wer­den muss.

Sie beleuch­ten die „Do‘s and Don‘ts“ einer erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit, The­men wie Koope­ra­ti­ons­for­men, Ver­trags­ge­gen­stand, Ver­trags­dau­er, Kün­di­gungs­mög­lich­kei­ten, Ent­gelt, Geheim­hal­tung, Haf­tung, Geis­ti­ges Eigen­tum, wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen, Rechts­wahl und Gerichts­bar­keit – damit der heh­ren Absicht zur Koope­ra­ti­on letzt­lich auch hand­fes­te Ergeb­nis­se fol­gen.

Anmel­dun­gen zu der Ver­an­stal­tung sind unter www.medicalmountains.de/Legal_Insights oder per E‑Mail anmeldung@medicalmountains.de mög­lich