SCHRAMBERG (pm) –  Erneut erfolg­reich war für die Schram­ber­ger Uhren­ma­nu­fak­tur Leh­mann die Mes­se „municht­i­me“ im Bay­ri­schen Hof in Mün­chen.

Zum einen haben wir uns natür­lich sehr gefreut, dass die von uns nomi­nier­te Leh­mann Intem­po­ral Gang­re­ser­ve in der Kate­go­rie bis zu 20.000 Euro den ers­ten Platz erreicht hat“, schreibt Fir­men­chef Mar­kus Leh­mann auf sei­ner Home­page.

Zum ande­ren sei der ers­te Pro­to­typ sei­ner Damen­uhr mit ihrem außer­ge­wöhn­li­chen Design bemer­kens­wert gut ange­kom­men. Die Pro­duk­ti­on der Uhren wer­de nun natür­lich mit Elan vor­an getrie­ben.

Die Grö­ße von 38 Mil­li­me­tern nicht aus­schließ­lich als Damen­uhr, son­dern wirk­lich auch als „midd­le­si­ze“ auf den Markt zu brin­gen, fand viel Anklang. So wer­den im Früh­jahr 2015 nicht nur vier Model­le mit Dia­mant­be­satz vor­ge­stellt wer­den, son­dern auch die bis­he­ri­gen Intem­po­ral Model­le mit dem etwas klei­ne­ren Durch­mes­ser, kün­digt Leh­mann an.