Mack hält IHK-Neujahrsansprache

Empfang am 19. Februar

Roland Mack. Foto: pm

Später als son­st lädt die Indus­trie- und Han­del­skam­mer Schwarzwald-Baar-Heuberg zu ihrem Neu­jahrsemp­fang in die Messe­halle C in Schwen­nin­gen ein:  Am 19. Feb­ru­ar wird der Europa­park-Man­ag­er und -miteign­er Roland Mack die Fes­tansprache hal­ten. (Diese Infor­ma­tion hat­te die NRWZ seit Mon­tag, hielt sie aber auf drin­gende Bitte der IHK noch zurück, heute hat eine Tageszeitung berichtet.)

Bei den Neu­jahrsempfän­gen haben Größen aus Poli­tik und Wirtschaft in den ver­gan­genen Jahren die Fes­tansprachen gehal­ten. Die Bosse von Volk­swa­gen und Daim­ler waren schon da, aber auch Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel und Baden-Würt­tem­bergs Min­is­ter­präsi­dent Win­fried Kretschmann.

Dass dieses Jahr der Emp­fang später stat­tfinde, habe unter anderem damit zu tun, dass die IHK-Mitar­beit­er stark mit der Lan­des­bestenehrung kür­zlich in Rotweil gefordert waren, so IHK Sprech­er Chris­t­ian Beck auf Nach­frage der NRWZ.

Über Roland Mack teilt die IHK  die fol­gen­den Lebens­dat­en mit:

1949 in Freiburg geboren, Maschi­nen­baus­tudi­um an der Tech­nis­chen Uni­ver­sität Karl­sruhe, Abschluss Diplomin­ge­nieur. 1975 grün­dete er zusam­men mit seinem Vater Franz Mack den Europa-Park, der mit­tler­weile Deutsch­lands größter Freizeit­park ist und der jährlich von mehr als fün­fein­halb Mil­lio­nen Besuch­ern besucht wird.

Roland Mack gehört zu den Grün­dungsmit­gliedern des „Ver­ban­des Deutsch­er Freizeitun­ternehmer“ (VDFU) und war von 2011 bis 2012 Präsi­dent des Weltver­ban­des der Freizeitin­dus­trie, IAAPA. 2013 Ver­lei­hung der Ehren­dok­tor­würde durch die Maschi­nen­ba­u­fakultät des Karl­sruher Insti­tuts für Tech­nolo­gie (KIT).

Roland Mack ist seit 2014 Ehren­bürg­er der Gemeinde Rust und Träger des Bun­desver­di­en­stkreuzes 1. Klasse. Eben­falls im Jahr 2014 Ausze­ich­nung mit der Bril­lat-Savarin-Plakette, der höch­sten Ausze­ich­nung im deutschen Gast­gewerbe. Bere­its 2003 wurde er von Staat­spräsi­dent Jacques Chirac für sein Engage­ment um die deutsch-franzö­sis­chen Beziehun­gen zum Rit­ter des „Ordre nation­al du Mérite“ ernan­nt und ist seit 2015 Träger des „Ordre des Palmes Académiques“.

2016 wurde Roland Mack als visionär­er Unternehmer in die „Hall of Fame“ der deutschen Fam­i­lienun­ternehmen aufgenom­men. Eben­falls 2016 nahm ihn der Weltver­band der Freizeitin­dus­trie in die „Hall of Fame“ auf, zu der auch prä­gende Gesichter der Branche wie Walt Dis­ney zählen. Im gle­ichen Jahr erhielt er den Deutschen Grün­der­preis für sein Lebenswerk. 2017 fol­gte die Ausze­ich­nung als Gas­tronom des Jahres.

Seit 1974 ist Roland Mack mit sein­er Frau Mar­i­anne ver­heiratet. Er hat zwei Söhne, Michael und Thomas, und eine Tochter, Ann-Kathrin.