Mack hält IHK-Neujahrsansprache

Empfang am 19. Februar

0
Roland Mack. Foto: pm

Später als sonst lädt die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg zu ihrem Neujahrsempfang in die Messehalle C in Schwenningen ein:  Am 19. Februar wird der Europapark-Manager und -miteigner Roland Mack die Festansprache halten. (Diese Information hatte die NRWZ seit Montag, hielt sie aber auf dringende Bitte der IHK noch zurück, heute hat eine Tageszeitung berichtet.)

Bei den Neujahrsempfängen haben Größen aus Politik und Wirtschaft in den vergangenen Jahren die Festansprachen gehalten. Die Bosse von Volkswagen und Daimler waren schon da, aber auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Dass dieses Jahr der Empfang später stattfinde, habe unter anderem damit zu tun, dass die IHK-Mitarbeiter stark mit der Landesbestenehrung kürzlich in Rotweil gefordert waren, so IHK Sprecher Christian Beck auf Nachfrage der NRWZ.

Über Roland Mack teilt die IHK  die folgenden Lebensdaten mit:

1949 in Freiburg geboren, Maschinenbaustudium an der Technischen Universität Karlsruhe, Abschluss Diplomingenieur. 1975 gründete er zusammen mit seinem Vater Franz Mack den Europa-Park, der mittlerweile Deutschlands größter Freizeitpark ist und der jährlich von mehr als fünfeinhalb Millionen Besuchern besucht wird.

Roland Mack gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Verbandes Deutscher Freizeitunternehmer“ (VDFU) und war von 2011 bis 2012 Präsident des Weltverbandes der Freizeitindustrie, IAAPA. 2013 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Maschinenbaufakultät des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Roland Mack ist seit 2014 Ehrenbürger der Gemeinde Rust und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Ebenfalls im Jahr 2014 Auszeichnung mit der Brillat-Savarin-Plakette, der höchsten Auszeichnung im deutschen Gastgewerbe. Bereits 2003 wurde er von Staatspräsident Jacques Chirac für sein Engagement um die deutsch-französischen Beziehungen zum Ritter des „Ordre national du Mérite“ ernannt und ist seit 2015 Träger des „Ordre des Palmes Académiques“.

2016 wurde Roland Mack als visionärer Unternehmer in die „Hall of Fame“ der deutschen Familienunternehmen aufgenommen. Ebenfalls 2016 nahm ihn der Weltverband der Freizeitindustrie in die „Hall of Fame“ auf, zu der auch prägende Gesichter der Branche wie Walt Disney zählen. Im gleichen Jahr erhielt er den Deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk. 2017 folgte die Auszeichnung als Gastronom des Jahres.

Seit 1974 ist Roland Mack mit seiner Frau Marianne verheiratet. Er hat zwei Söhne, Michael und Thomas, und eine Tochter, Ann-Kathrin.