6.8 C
Rottweil
Freitag, 28. Februar 2020

Made in Germany Garant für Qualität und Kundenzufriedenheit

IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez bei Whirlcare Industries in Deißlingen-Laufen

Als „herausragendes Beispiel unternehmerischen Handelns“ bezeichnete Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, in einer Pressemitteilung der IHKden Aufbau einer hochmodernen Produktionsstätte für Whirlpools und sogenannten Swim-Spas durch die Familie Knoll im Deißlinger Ortsteil Lauffen.

Auf dem 50.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Bundesstraße entstehen neben den bestehenden Verkaufsräumen von Whirlpools World und dem Außengelände eine Fabrik und das Verwaltungsgebäude als Zentrale der Whirlcare Industries. Im 1. Quartal kommenden Jahres soll die Fertigung voll angelaufen sein, dann wird Lauffen Standort der leistungsstärksten Produktion in Europa sein.

Besonders beeindruckt zeigte sich Albiez, dass mit den weitgehend automatisierten Fertigungsprozessen mit Robotern und der vernetzten Intralogistik bis hin zur eingebundenen Steuerung der durchgängigen LED-Beleuchtung die Vorteile von Industrie 4.0 sehr weitreichend genutzt werden: „Es ist ein gutes und wichtiges Signal, dass die Region als Produktionsstandort weiterhin sehr attraktiv ist.“ Während eines Rundgangs erläuterte Otmar Knoll den Produktionsablauf: „Wir sind uns der Verantwortung gegenüber der Umwelt sehr bewusst und verwenden schadstoffarme und langlebige Materialien, die energieeffizient zu verarbeiten sind.“

Auf speziell angefertigten Sondermaschinen werden die Whirlpool-Rohlinge im so genannten Vakuum-Tiefziehverfahren hergestellt. Die Wannenverstärkung erfolgt mit einem biologisch abbaubaren PU-Material statt umweltbelastender Glasfaser. Die Außenverkleidung sei komplett recyclingfähig, so Knoll weiter, Strom wird mit einer großen Photovoltaik-Dachanlage gewonnen.

Marktanteile, allein in Deutschland werden jährlich etwa 12.000 Whirlpools verbaut, will Knoll mit Innovationen wie etwa dem besonders hautfreundlichen Skinoxyform-System, High-Tech-Düsen sowie modernem und anatomisch korrektem Design erobern. Eine Vorreiterrolle hat das Unternehmen in Sachen „Smart Technology“ übernommen: Eine grundlegend neue, selbst entwickelte Steuerung hat es ermöglicht, die Smart-Home-Integration über Alexa und Google Home für viele Modelle umzusetzen. So lässt sich der Whirlpool zum Beispiel bequem vom Wohnzimmer aus steuern oder zum Whirlen vorbereiten.

21 Whirlpools in fünf unterschiedlichen Editionen, dazu der intelligente und interaktive Smart-Spa sowie drei exklusive Swim-Spas umfasst die aktuelle Produktfamilie, die kürzlich auf der Leitmesse „Interbad“ in Stuttgart ihre Premiere feierte. Künftig wird Whirlcare sogar Swim-Spas mit einer Länge von bis zu zwölf Metern und damit die größten der Welt herstellen – und zwar in einem Tiefziehvorgang, wie Knoll betont. Um weitere Neuheiten auf den Markt bringen zu können, wurde mit der WCI Forschung und Entwicklung GmbH ein eigenes Unternehmen gegründet.

Für die Eigentümerfamilie Knoll sind „Made in Germany“ und das klare Bekenntnis zum Standort Deutschland keine leeren Floskeln, sondern Garanten für Qualität und Kundenzufriedenheit. Optimalen Standortbedingungen kommt daher hohe Wichtigkeit zu, und hier hapert es leider an hinreichender Internet-Anbindung.

Erfreut zeigte sich der Hauptgeschäftsführer, dass Whirlcare als Ausbildungsbetrieb aktiv ist und sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich jungen Menschen eine Perspektive bietet. Als neue Branche vor Ort bereichere dieses Angebot die Region doppelt. Bei der Aus- und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sagte der Hauptgeschäftsführer die uneingeschränkte Unterstützung der IHK zu.

Knoll hatte ausgeführt, dass vor allem aktuelle Kenntnisse in Steuerung und Software für die reibungslose Produktion wichtig sind: „Wir freuen uns auf Anregungen und Input von Ihnen, um die Angebote unserer IHK Akademie den Bedürfnissen modernster Produktionsbetriebe wie Whirlcare gerecht zu werden“, sagte Albiez abschließend.

 

Mehr auf NRWZ.de