5.5 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Wirt­schaft Maik Oes­ter­le schließt sein Maschi­nen­bau­stu­di­um mit Traum­no­te ab

Maik Oesterle schließt sein Maschinenbaustudium mit Traumnote ab

Als pra­ki­kant bei Kern-Lie­bers gestar­tet

-

Die Aus­bil­dungs­mes­se JAMS hat schon etli­chen Jugend­li­chen zu einer Aus­bil­dungs­stel­le ver­hol­fen. Für Maik Oes­ter­le begann bei einer sol­chen Mes­se eine unge­wöhn­li­che Berufs­kar­rie­re, wie die Fir­ma ”Kern-Lie­­bers” in einer Pres­se­mit­tei­lung berich­tet:

Es ist ein schö­ner Früh­lings­tag im Jahr 2011. Maik Oes­ter­le und sein Vater besu­chen die Aus­bil­dungs­mes­se JAMS in Schram­berg-Sul­gen. Sie wol­len sich über ver­schie­de­ne Beru­fe infor­mie­ren, die einem Real­schü­ler nach sei­nem Abschluss offen ste­hen. Da wer­den Sie von Aus­zu­bil­den­den der Fir­ma ”Kern-Lie­­bers” ein­ge­la­den, sich ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs­gän­ge anzu­schau­en, die ”Kern-Lie­­bers” bie­ten kann. Man ist sich auf Anhieb sym­pa­thisch und ver­ab­re­det ein Prak­ti­kum im gewer­b­­lich-tech­­ni­­schen Bereich.

Ein paar Wochen spä­ter, Maik hat sein Prak­ti­kum mit viel Ein­satz und Freu­de absol­viert, ist er sich sicher, bei ”Kern-Lie­­bers” sei­ne Arbeits­kar­rie­re star­ten zu wol­len. Er ent­schei­det sich für eine Aus­bil­dung zum Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker, die er 2015 als soge­nann­ter „Tur­bo-Azu­­­bi“ erfolg­reich abschließt. Tur­bo-Azu­­­bis erhal­ten auf­grund guter Leis­tun­gen ein hal­bes Jahr Lehr­zeit­ver­kür­zung.

Vom Facharbeiter zum Ingenieur

Er erhält unmit­tel­bar eine Fest­an­stel­lung als Fach­ar­bei­ter im Bereich „Stanz- und Fein­schneid­tei­le“. Doch Maik hat bereits grö­ße­re Plä­ne und erlangt berufs­be­glei­tend die Fach­hoch­schul­rei­fe. So viel Initia­ti­ve und Enga­ge­ment wird belohnt. ”Kern-Lie­­bers” bie­tet ihm an, den nächs­ten Kar­rie­re­schritt vor­zu­be­rei­ten und sein Wis­sens­spek­trum zu erwei­tern. Im Jah­re 2016 kann er ein Bache­­lor-Stu­­di­um in der Fach­rich­tung Maschi­nen­bau mit Schwer­punkt Pro­duk­ti­ons­tech­nik an der Dua­len Hoch­schu­le Baden-Wür­t­­te­m­berg (DHBW) – Cam­pus Horb auf­neh­men.

Seit dem ers­ten Ken­nen­ler­nen sind nun acht Jah­re ver­gan­gen. Eine Zeit, die für Maik Oes­ter­le und für ”Kern-Lie­­bers” sehr frucht­bar war. Der 15-jäh­­ri­ge Prak­ti­kant hat sich zum bes­ten Absol­ven­ten des Jahr­gangs 2019 an der DHBW Horb ent­wi­ckelt und sein Stu­di­um mit einem Noten­durch­schnitt von 1,2 abge­schlos­sen. Das dua­le Stu­di­um ver­bin­det ein wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­di­um mit prak­ti­schen Erfah­run­gen in einem Unter­neh­men.

Des­halb wur­de nun nicht nur Maik Oes­ter­le als Jahr­gangs­bes­ter Bache­lor aus­ge­zeich­net, son­dern auch das Unter­neh­men als dua­ler Part­ner wäh­rend des Stu­di­ums. Die Prei­se wur­den am 15. Novem­ber von Pro­fes­sor Dr. Die­ry (Lei­ter der DHBW Horb) im Rah­men einer Fei­er­stun­de an Maik Oes­ter­le und Andre­as Bit­zer (Gesamt­aus­bil­dungs­lei­ter bei ”Kern-Lie­­bers”) über­reicht. Andre­as Bit­zer bedank­te sich aus­führ­lich sowohl bei Maik Oes­ter­le für des­sen Ziel­stre­big­keit als auch bei der Hoch­schu­le: „Die Jugend­li­chen in unse­rer Regi­on haben ein rie­si­ges Poten­ti­al. Wich­tig ist, sich für die Jugend­li­chen zu inter­es­sie­ren und sie zu för­dern, aber auch zu for­dern“.

Maik Oes­ter­le hat die­se Chan­ce, die ihm die JAMS eröff­net hat, genutzt. Der erfolg­rei­che Bache­­lor-Abschluss stellt einen wich­ti­gen Mei­len­stein beim Auf­bau sei­ner zukünf­ti­gen beruf­li­chen Lauf­bahn dar.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bit­te geben Sie Ihren Kom­men­tar ein!
Bit­te geben Sie hier Ihren Namen ein

- Adver­tis­ment -