Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch vernetzte Zusammenarbeit

REGION (pm) – Donaueschingen sei am kommenden Mittwoch, 25. Februar, das „absolute technologische Zentrum der Region“: 180 Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Unternehmen treffen sich dann in den Donauhallen zum 7. Innovationsforum „Smarte Technologien und Systeme“, so die IHK in einer Pressemitteilung.

Veranstalter dieser Leuchtturm-Veranstaltung in der Region sind der Technologie-Verbund TechnologyMountains, die MicroMountains Applications AG (MMA) und die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ziel der Veranstaltung ist es, neue Technologietrends vorzustellen und zu diskutieren und vor allem ganz konkrete Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen, „dies in kommunikativer Atmosphäre, damit der Netzwerkgedanke des Forums zum Tragen kommt“, sagte Dr. Thomas Link, Vorstand der MMA AG, während eines Pressegesprächs in den Räumen der Firma Canvys  in Donaueschingen.

Dem Technologieverbund gehören mittlerweile 137 Unternehmen und Einrichtungen an. „Der Schwerpunkt liegt in der Region, das Cluster findet aber auch viel Zulauf aus der Schweiz und Österreich“, führten Yvonne Glienke und Thomas Wolf aus, die zusammen die Geschäftsführung des Vereins bilden. Merkmal der Zusammenarbeit innerhalb der TechnologyMountains sei die gemeinsame Erkenntnis, dass nur durch die vernetzte Zusammenarbeit und die Bündelung der vielfältigen technologischen Kompetenzen die Wettbewerbsfähigkeit hiesiger Unternehmen gehalten oder nach Möglichkeit ausgebaut werden kann. Vor allem Verbundprojekte, bei denen Spezialisten aus den unterschiedlichen Branchen wie Medizintechnik, Automotive, Kunststoff oder Mikropräzision fruchtbar zusammenarbeiten, werden intensiv genutzt.

Die hohe Wertigkeit der Veranstaltung lasse sich auch daran ablesen, dass mit Gerhard Thumm, Vice President Thyssen Krupp Elevator, und Stephan Wolfsried, Leiter Fahrzeugfunktionen und Fahrwerk Mercedes Benz Cars, zwei „höchstkarätige Keynote-Sprecher“ , wie die IHK es formuliert, zugesagt hätten. „Hier bietet sich für die regionalen Unternehmen die Möglichkeit abzuschätzen, in welchem Bereich man mit smarten Produkten und Lösungen auch bei diesen Großunternehmen punkten kann“, so Link.

Benjamin Schlenker, European Manager von Canvys, machte aus Sicht eines regionalen Players deutlich, wie unverzichtbar vernetztes Handeln ist: „So können wir sehen und abschätzen, in welche Richtung sich für uns relevante Technologien entwickeln – und als Mitglied von TechnologyMountains sind wir auch für andere Unternehmen mit unserer Technologie besser sichtbar.“

Das Forum startet in den Donauhallen um 10 Uhr, ab 17.30 Uhr besteht während des Abendimbisses die Möglichkeit, mit den Experten zu diskutieren und Netzwerke zu knüpfen. Anmeldungen sind kurzfristig noch möglich, Informationen dazu unter www.technologymountains.de/innovationsforum. Wichtig: Das Forum steht Vertretern aller Unternehmen auch ohne Mitgliedschaft bei TechnologyMountains offen.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de