- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...
8.9 C
Rottweil
Freitag, 29. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    Metallarbeitgeber attackieren IG Metall

    Dr. Schulz: „Gewerkschaft muss für zukunftsfähige Lösung auch bei Entgelt und finanzieller Erleichterung für Teilzeitkräfte mehr Kompromissbereitschaft zeigen“

    Die Metallarbeitgeber in der Region Schwarzwald-Hegau haben die IG Metall dazu aufgefordert, sich in den laufenden Tarifverhandlungen der gemeinsamen Verantwortung der Sozialpartner nicht zu verweigern. Weiter heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands:

    „Ihr Forderungspaket ist nach wie vor insgesamt zu teuer, in Teilen ungerecht und passt nicht zu den enormen Herausforderungen, vor denen unsere Industrie steht“, kritisierte Dr. Joachim Schulz, Vorsitzender der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, am Donnerstag: „Bisher hat sich die Gewerkschaft aber nur beim Thema Arbeitszeit ein paar Millimeter bewegt. Für eine zukunftsfähige Lösung, die die Breite unserer Betriebe nicht überfordert, muss sie auch beim Entgelt und bei einer finanziellen Erleichterung für Teilzeitkräfte mehr Kompromissbereitschaft zeigen.“

    Joachim Schuster Foto: pm

    Derzeit erarbeitet eine Expertenkommission mit betrieblichen Vertretern beider Seiten Lösungsansätze, um in der nächsten Verhandlung in Baden-Württemberg am 24. Januar möglicherweise einen ersten Anlauf zur Beendigung des Tarifkonflikts nehmen zu können. „Wir sind jetzt in konstruktiven Gesprächen“, sagte Schulz: „Ich habe daher kein Verständnis dafür, dass die IG Metall unbeirrt ihre Warnstreiks fortführt und sogar mit einer Eskalation nach der nächsten Verhandlung droht.“

    Der Bezirksgruppenvorsitzende betonte, dass die Metallarbeitgeber seit Beginn der Tarifrunde ihre Bereitschaft signalisiert hätten, mit der IG Metall auch über eine Ausweitung von Teilzeitmöglichkeiten zu sprechen – wenn die Gewerkschaft im Gegenzug auch eine Öffnung des Arbeitszeitvolumens nach oben zulasse: „In der letzten Verhandlung hat sie hier nun endlich ihre Blockadehaltung aufgegeben.“

    Nun wolle man mit der IG Metall darüber sprechen, dass mehr Beschäftigte auf freiwilliger Basis bis zu 40 Stunden pro Woche arbeiten dürfen – und entsprechend auch deutlich mehr verdienen können. „Wenn wir hier eine Lösung finden, ist auch ein bedingter Anspruch auf die geforderte befristete Teilzeit denkbar“, sagte Schulz: „Allerdings müssen auch hier die betrieblichen Belange berücksichtigt bleiben, indem es etwa begründbare Ablehnungsmöglichkeiten gibt.“

    - Anzeige -

    Bei dem höchst umstrittenen Lohnzuschlag für Beschäftigte mit Kindern oder Pflegeaufwand, die in Teilzeit gehen, forderte er die IG Metall dazu auf, nicht weiter an der Form des bisher geforderten Modells festzuhalten: „Jede Lösung zu diesem Thema muss rechtlich machbar sein und darf auch nicht zu einer zusätzlichen Kostenbelastung für die Betriebe führen.“

    Schulz kritisierte, dass schon die Grundannahme der Gewerkschaft falsch sei, dass die Beschäftigten sich dies nicht leisten könnten: „Der Durchschnittsverdienst in unserer Industrie in Baden-Württemberg liegt bei 64.000 Euro im Jahr. Selbst 80 Prozent davon liegen noch über den allgemeinen Durchschnittseinkommen im Land.“ Es sei doch nicht einzusehen, Tarifbeschäftigte, die in der Spitze 100.000 Euro verdienten, im Falle einer Teilzeit zu bezuschussen.

    Die Arbeitgeber verwiesen dabei erneut darauf, dass der von der IG Metall geforderte Lohnzuschlag in dieser Form auch gar nicht erfüllbar sei. Denn dies würde dazu führen, dass heutige Teilzeitkräfte keinen Zuschlag bekämen. Da dies zu mehr als 80 Prozent Frauen seien, sei die Forderung diskriminierend und rechtswidrig. „Wir können aber keinen Tarifvertrag aushandeln, der gegen das Gesetz verstoßen und unsere Unternehmen einem Klagerisiko aussetzen würde“, sagte Schulz.

    Beim Entgelt ergänzte der Südwestmetall-Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau, Ralph Wurster, dass die Arbeitgeber bereits in der 2. Verhandlung im Dezember ein Angebot – 200 Euro Einmalzahlung für die ersten drei Monate, 2 Prozent Tabellenerhöhung ab 1. April 2018 für weitere 12 Monate – vorgelegt hätten, das für die Beschäftigten ein echtes Lohnplus im Geldbeutel vorsieht und das eine größere Lohnerhöhung als zum Beispiel im Jahr 2016 bedeute. „Wir sind also schon einen Schritt auf die IG Metall zugegangen, die aber weiterhin an ihrer 6-Prozent-Forderung festhält“, kritisierte Wurster: „Wenn sie sich nicht bald bewegt, wird es auch in dieser Frage schwierig zusammenzukommen.“

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Kaffee Lokal - Online - einkaufen

    Kaffee Lokal - Online - einkaufen

    Kaffee, das ist unsere Leidenschaft.  Mit viel Liebe zum Kaffee entwickelte sich der kleine Familienbetrieb zum mittelständischen Unternehmen. Das Firmenfundament…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 56
    Kostenfreie Selbstoptimierung für Ihre herzklopfenden Ziele

    Kostenfreie Selbstoptimierung für Ihre herzklopfenden Ziele

    Erfolgsmethode jetzt zum kostenfreien Download: ☕ Business #Erfolgs-Booster ☕ Unerschütterlicher #Mut ☕ #Lebenskrise auflösen ☕ #Ängste auflösen ☕ Meine #Kraftquelle…
    Montag, 11. Mai 2020
    Aufrufe: 6
    RKT Übersetzungen | Ihr Partner für professionelle technische Fachübersetzungen

    RKT Übersetzungen | Ihr Partner für professionelle technische Fachübersetzungen

    Wir sind Ihr regionaler Übersetzungspartner für anspruchsvolle technische Texte und nahezu alle Sprachen in Bereichen wie Maschinenbau, Medizintechnik, Elektronik, Software,…
    Donnerstag, 2. April 2020
    Aufrufe: 18

    17-Jährige überquert Gleise – und kann sich vor Zug wegducken

    Eine 17-Jährige hat samt ihrem Hund in Horb unverletzt auf den Gleisen kauernd die Einfahrt eines Zuges überlebt. Die junge Frau löste...

    Frau in Schwenningen getötet

    Zu einem Tötungsdelikt kam es am Donnerstag in der Schramberger Straße in Schwenningen. Das berichtet die dort erscheinende Neckarquelle (NQ). Die Polizei...

    Zukunftsangst vs. Zufriedenheit: Wie es NRWZ-Lesern heute geht

    Am Dienstag hat NRWZ.de erneut eine Umfrage gestartet. Wie es unseren Lesern aktuell, in der Corona-Krise geht, wollten wir wissen. Die Antworten sind überwiegend...

    Eintritt frei ins Schramberger Autokino

    (Anzeige). Schramberg wird ab Freitag, 29. Mai, zur Autokinobühne mit tollen, kostenlosen Filmklassikern bis zum Mittag des Pfingstmontag, sowie am Abend des Pfingstmontag mit...

    B 462-Sperrung: Bus-Ersatzverkehr über Alpirsbach

    Wie berichtet, wird die B 462 während den Pfingstferien von Dienstag, 2.Juni bis voraussichtlich Samstag, 13.Juni für den Gesamtverkehr gesperrt. Da hiervon auch der Bus-Linienverkehr...

    Flower-Power für alle in Schramberg

    Die Natur steht in voller Blüte. Auch in Schramberg grünt es bunt und üppig. "Zehn bunte Blumentöpfe in der Fußgängerzone sollen auch in Corona-Zeiten...

    2500 Gratis-Essen in Rottweil

    Mehr als 2500 Mahlzeiten wurden ausgegeben, Bedürftige und Menschen der Risikogruppe während der „Corona-Hochphase“ verpflegt - jetzt endet die Aktion „Essen für...

    IHK prüft künftige Ausbilder digital

    Seit Februar dieses Jahres nimmt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg den schriftlichen Teil der Ausbildereignungsprüfung an Tablets ab. „Das ist ein wichtiger Schritt...

    Glanzlicht der neuen Sonderausstellung wurde angeliefert

    Ein Glanzlicht der kommenden Sonderausstellung des Auto- und Uhrenmuseums in Schramberg - „Badisch-Schwäbischer Erfindergeist - der Wankelmotor: Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“...

    Kreis Rottweil: Deutlich mehr Sperrmüll und Kartonagen während Corona-Krise

    Die Corona-Krise hat auch deutliche Auswirkungen auf die Abfallwirtschaft. Im Landkreis Rottweil kann derzeit deshalb der reguläre Zeitraum von maximal vier Wochen...
    - Anzeige -