Martin Friedrich (Mitte) nahm in der Carl Benz Arena stellvertretend für die Vertreter des Konsortiums „Digital Mountains“ aus der Hand von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (3. von rechts) die Förderauszeichnung entgegen. Mit ihm nahmen (von links) Thomas Wolf (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Technology Mountains), Prof. Dr. Alfons Dehé (Hahn-Schickhard-Gesellschaft), Marcel Herzberg (Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg), Simon Herrlich (Hahn-Schickhard-Gesellschaft), Dorothee Eisenlohr (Wifög Schwarzwald-Baar-Heuberg) und Martin Zimmermann (Virtual Dimension Center TZ St. Georgen) die Förderung entgegen. Foto: Digital Mountains

Mit rund einer Mil­li­on Euro wird das Land das Kon­sor­ti­um „Digi­tal Moun­tains“ unter­stüt­zen, das sich erfolg­reich um die För­de­rung eines „Digi­tal Hub“ in der Regi­on bewor­ben hat: Im Rah­men des „Digi­t­al­gip­fels 2018“ am Mon­tag in der Stutt­gar­ter Carl Benz Are­na erhielt der Zusam­men­schluss von 28 Insti­tu­tio­nen und Unter­neh­men die För­der­zu­sa­ge von Lan­des­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Dr. Nico­le Hoff­meis­ter-Kraut. Dar­über berich­tet Tech­no­lo­gy Moun­tains in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Nach den erfolg­rei­chen Ver­net­zungs­in­itia­ti­ven Tech­no­lo­gy Moun­tains und Medi­cal Moun­tains hebt sich mit der För­der­zu­sa­ge und der damit ver­bun­de­nen Initia­li­sie­rung von „Digi­tal Moun­tains“ ein wei­te­res Spit­zen­ge­biet aus der Indus­trie­land­schaft Schwarz­wald-Baar-Heu­berg. Als einer von ins­ge­samt nur zehn „Digi­tal Hubs“ (Zusam­men­schluss zur bes­se­ren Ver­net­zung der Digi­tal­wirt­schaft) in Baden-Würt­tem­berg hat das Kon­sor­ti­um den Zuschlag erhal­ten.

Wir kön­nen jetzt einen groß­ar­ti­gen Impuls für die digi­ta­le Wirt­schaft in der Regi­on lan­cie­ren“, freu­te sich Mar­tin Fried­rich, Geschäfts­füh­rer des St. Geor­ge­ner Tech­no­lo­gie­zen­trum und zukünf­tig auch Mana­ger des neu­en Digi­tal Hub unter dem Namen „Digi­tal Moun­tains“: Das Pro­jekt ist dar­auf aus­ge­rich­tet, für Fra­ge­stel­lun­gen und Vor­ha­ben im digi­ta­len Umfeld vor­han­de­ne Res­sour­cen in der Regi­on zugäng­lich zu machen und neue Mög­lich­kei­ten zu schaf­fen.

Kern­the­men sind dabei Ide­en aus den Berei­chen 3D, vir­tu­el­le Rea­li­tät und Aug­men­ted Rea­li­ty (erwei­ter­te Rea­li­tät) sowie cyber-phy­si­sche Sys­te­me. Das im Tech­no­lo­gie-Zen­trum in St. Geor­gen ange­sie­del­te Hub-Manage­ment ist zen­tra­ler Ansprech­part­ner für alle Inter­es­sen­ten, die ein ent­spre­chen­des Vor­ha­ben ent­wi­ckeln und rea­li­sie­ren wol­len: Pro­fi­tie­ren sol­len davon sowohl Grün­der als auch akti­ve bestehen­de Unter­neh­men.

Mar­tin Fried­rich als Hub-Mana­ger wird Anfra­gen ent­spre­chend ihres Cha­rak­ters an die im Kon­sor­ti­um enga­gier­ten Part­ner wei­ter­lei­ten. Die­se haben sich im Vor­feld unter­ein­an­der bereits auf ihre Kom­pe­tenz­be­rei­che hin abge­stimmt. In den drei gro­ßen Fel­dern For­schung und Ent­wick­lung, Aus- und Wei­ter­bil­dung sowie Grün­dung sind ins­ge­samt 28 Part­ner unter­schied­lichs­ter Aus­prä­gung aktiv: Feder­füh­rend unter den Kon­sor­ti­al­part­ner sind dabei die IHK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg und Tech­no­lo­gy Moun­tains (Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen), die Hahn-Schickard-Gesell­schaft für ange­wand­te For­schung (Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen), die Baden-Würt­tem­berg: Con­nec­ted (Stutt­gart) sowie die PE-Stif­tung in St. Geor­gen.

St. Geor­gen wird auch zen­tra­ler Anlauf­punkt von Digi­tal Moun­tains sein: Denn die im dor­ti­gen Tech­no­lo­gie­zen­trum (TZ) bereits inten­siv aus­ge­bau­te digi­ta­le Infra­struk­tur soll noch wei­ter ergänzt wer­den, unter ande­rem durch die Ein­rich­tung soge­nann­ter Kol­la­bo­ra­ti­ons­räu­me und eines „Digi­tal Incu­ba­tor“, also einem Raum­an­ge­bot für Grün­dungs­wil­li­ge, die hier Büros und tech­ni­sche Infra­struk­tur für ein hal­bes Jahr kos­ten­los nut­zen kön­nen. Eta­bliert wer­den soll an die­sem Stand­ort auch ein phy­si­sches Labor für die Ent­wick­lung cyber-phy­si­scher Sys­te­me, also von Pro­duk­ten, die dank ihrer Kon­struk­ti­on und Pro­gram­mie­rung mit ihrer Umwelt inter­agie­ren kön­nen.

Doch nicht nur Raum- und Tech­no­lo­gie-Res­sour­cen sol­len es poten­zi­el­len Grün­dern erleich­tern: Auch eine „360 Grad-Betreu­ung“ zu allen Aspek­ten einer Unter­neh­mens­grün­dung mit einem pas­sen­den Ver­an­stal­tungs­pro­gramm soll Grün­dun­gen und Start-ups auf dem digi­ta­len Sek­tor in der Regi­on mas­siv unter­stüt­zen. „Hier gibt es noch mas­si­ven Auf­hol­be­darf“, wie Mar­tin Fried­rich erklärt: „Im Lan­des­ver­gleich hat der Tech­no­lo­gie-getrie­be­ne Wirt­schafts­raum Schwarz­wald-Baar-Heu­berg im Bereich Digi­tal­wirt­schaft noch viel Poten­zi­al.“

Bis 2020 sol­len daher über zwei Mil­lio­nen Euro in Maß­nah­men flie­ßen, wel­che die Ent­wick­lung und die bes­se­re Ver­net­zung der Bran­che unter­ein­an­der im Raum Schwarz­wald-Baar-Heu­berg stark vor­an­brin­gen sol­len. Rund 900.000 Euro steu­ert das Land Baden-Würt­tem­berg als För­de­rung bei, der wei­te­re Betrag von knapp 1,26 Mil­lio­nen Euro soll aus Leis­tun­gen und Inves­ti­tio­nen der Kon­sor­ti­al­part­ner sowie aus Dritt­mit­teln ein­flie­ßen.

Konsortium „Digital Mountains“

Das Kon­sor­ti­um „Digi­tal Moun­tains“ ist ein Zusam­men­schluss von Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen mit Kom­pe­ten­zen in unter­schied­li­chen Berei­chen der digi­ta­len Tech­no­lo­gi­en. Die durch eine Absichts­er­klä­rung ver­bun­de­nen Kon­sor­ti­al­part­ner brin­gen ihre tech­no­lo­gi­schen Mög­lich­kei­ten und ihr Know-how in „Digi­tal Moun­tains“ ein, um einer­seits eine nach­hal­ti­ge Ver­net­zung der klein­tei­li­gen Digi­tal­in­dus­trie-Struk­tu­ren in der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg für Syn­er­gi­en zu erzie­len.

Ande­rer­seits soll die­ses Netz­werk aus unter­schied­lichs­ten Mög­lich­kei­ten (von der Soft­ware-Ent­wick­lung über den Ein­satz von vir­tu­el­ler oder digi­tal erwei­ter­ter Rea­li­tät bis hin zur Ent­wick­lung von cyber-phy­si­schen Sys­te­men) dazu genutzt wer­den, um Grün­dun­gen im digi­ta­len Bereich zu ermög­li­chen und zu för­dern.

Ansprech­part­ner: St. Geor­ge­ner Tech­no­lo­gie­zen­trum GmbH, Mar­tin Fried­rich, 07724 / 949474