Schulleiter Hans Stiber und Geschäftsführer der MS-Schramberg Heimo Hübner (rechts) bei der Spendenübergabe. Fotos: pm

SCHRAMBERG (pm) – Die Wit­tum-Schu­le, in der Schü­le­rin­nen und Schü­ler von 6 bis 18 Jah­ren mit einer Ent­wick­lungs­ver­zö­ge­rung, einer Behin­de­rung oder ver­gleich­ba­ren För­der­be­dürf­nis­sen unter­rich­tet wer­den, hat bei einer Spen­den­über­ga­be die­ser Tage eine Sum­me von 5400 Euro von der MS-Schram­berg ent­ge­gen­ge­nom­men, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Unter­neh­mens.

Die MS-Schram­berg hat bei ihrer Jah­res­ab­schluss­fei­er bereits zum zwei­ten Mal die Weih­nacht­stom­bo­la als Spen­den­ak­ti­on durch­ge­führt. Dabei ist eine beacht­li­che Sum­me zusam­men­ge­kom­men, die von der Geschäfts­füh­rung ver­dop­pelt wur­de. Schul­lei­ter Hans Sti­ber freu­te sich sehr über das Enga­ge­ment des Sul­ge­ner Unter­neh­mens und bedank­te sich im Namen der Schü­ler und der Lehr­kräf­te für die groß­zü­gi­ge Spen­de.

Sozia­les Enga­ge­ment ist für uns seit Jah­ren ein fes­ter Bestand­teil der Unter­neh­mens­kul­tur und wir freu­en uns sehr, dass wir die Wit­tum-Schu­le unter­stüt­zen kön­nen“, so Geschäfts­füh­rer Hei­mo Hüb­ner. Dabei ist der Ansatz eine Unter­stüt­zung, die nach­hal­tig Wir­kung zei­gen soll. Im ver­gan­ge­nen Jahr ist es des­halb auch nicht bei der Geld­spen­de geblie­ben. Mit Aktio­nen wie einer Betriebs­be­sich­ti­gung oder gemein­sa­mes Backen der Wit­tum-Schü­ler mit den MS-Mit­ar­bei­tern konn­te ein gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen statt­fin­den und mög­li­che Berüh­rungs­ängs­te besei­tigt wer­den.

Bei der Beleg­schaft kommt es gut an zu wis­sen, wem die Spen­den­sum­me kon­kret zugu­te­kommt und wie das Geld ver­wen­det wird. In die­sem Jahr, so Schul­lei­ter Sti­ber, fließt der Bei­trag in Schul­land­heim­auf­ent­hal­te und Aus­flü­ge.

Gesangseinlage der Schülerinnen und Schüler der Wittum-Schule.
Gesangs­ein­la­ge der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Wit­tum-Schu­le.

Um gemein­sa­me Unter­neh­mun­gen und Über­nach­tun­gen für die Schü­ler zu finan­zie­ren, sto­ßen Schu­le und Eltern schnell an ihre Gren­zen. Hier kann der Geld­be­trag bei­spiels­wei­se Ein­tritts­gel­der und ein Teil der Über­nach­tungs­kos­ten auf­fan­gen. Bei der Scheck­über­ga­be bedank­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zur Freu­de der MS-Mit­ar­bei­ter mit ein­stu­dier­ten Gesangs- und Tanz­ein­la­gen.