Schramberg (pm) – „Wir leben Technik“ – seit gut drei Wochen gilt das Motto der Kern-Liebers-Firmengruppe nun auch für die 50 jungen Menschen, die im September ihre Ausbildung oder ihr DH-Studium vor Ort in Schramberg begannen. Dies teilt Kern-Liebers in einer Pressemitteilung mit.

Am 4. Sep­tem­ber 2018 wur­den die Neu­an­kömm­lin­ge im Rah­men einer Vor­stel­lungs­run­de offi­zi­ell begrüßt. Sie begin­nen ihre beruf­li­che Lauf­bahn direkt bei Kern-Lie­bers (45), bei den Toch­ter­ge­sell­schaf­ten Carl Haas (3) und Boh­nert (2).

Eröff­net wur­de die Ver­an­stal­tung von Gesamt­aus­bil­dungs­lei­ter Andre­as Bit­zer, der alle Teil­neh­mer begrüß­te und die Neu­an­kömm­lin­ge in der Kern-Lie­bers-Fami­lie herz­lich will­kom­men hieß. Im Anschluss begrüß­te Dr. Udo Schnell, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung und Geschäfts­füh­rer Han­nes Steim zusam­men mit Per­so­nal­lei­ter Mar­tin Hof­fer­berth, dem Aus­bil­der­team und den Betriebs­rä­ten die neu­en Aus­zu­bil­den­den und DH-Stu­den­ten. In einer kur­zen Prä­sen­ta­ti­on infor­mier­te Dr. Schnell das inter­es­sier­te jun­ge Publi­kum über das Unter­neh­men Kern-Lie­bers.

Einen Tag spä­ter, vom 5. bis 7. Sep­tem­ber, ging es für die Neu­an­kömm­lin­ge direkt los zum ers­ten Mei­len­stein der Kern-Lie­bers-Aus­bil­dung: zum Indus­trie­päd­ago­gi­schen Semi­nar in Weil der Stadt bei Stutt­gart.

Neben den 50 Aus­zu­bil­den­den aus Schram­berg nah­men außer­dem die ins­ge­samt 13 Aus­zu­bil­den­den der Kern-Lie­bers-Toch­ter­ge­sell­schaf­ten Kurt Meder GmbH, Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen (5), Saxo­nia Umform­tech­nik GmbH, Göp­pin­gen (4), sowie der Schwei­zer GmbH & Co. KG, Reut­lin­gen (4) teil.

Teambuilding und Kennenlernen im Vordergrund

Die drei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung zielt vor allem auf die Stär­kung der Team­fä­hig­keit, sowie auf ein gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen der Aus­zu­bil­den­den der ver­schie­de­nen Toch­ter­ge­sell­schaf­ten ab.

In die­sem Jahr wur­de die Grup­pe durch H. Flaig, H. Gei­del (bei­de Kern-Lie­bers) und H. Gomez (Saxo­nia GmbH) betreut. Auf dem Pro­gramm stan­den ver­schie­de­ne Trai­nings und Dis­kus­si­ons­run­den, bei denen die Berufs­an­fän­ger ihre Erwar­tun­gen aus­tau­schen und ihre Team­fä­hig­kei­ten stär­ken konn­ten.

Nicht feh­len durf­te selbst­ver­ständ­lich eine gewis­se Por­ti­on Spaß und Action. In Grup­pen auf­ge­teilt und mit Kar­te und Kom­pass „bewaff­net“ muss­ten die Teil­neh­mer zum Bei­spiel in einem Ori­en­tie­rungs­lauf an ver­schie­de­nen Sta­tio­nen kniff­li­ge Team­auf­ga­ben lösen.

Beim gemein­sa­men Grill­fest konn­ten die jun­gen Aus­zu­bil­den­den und Stu­den­ten den Kern-Lie­bers-Per­so­nal­lei­ter Mar­tin Hof­fer­berth, Gesamt­aus­bil­dungs­lei­ter Andre­as Bit­zer, die kauf­män­ni­sche Aus­bil­de­rin Julia Bau­meis­ter, den Betriebs­rat Ste­fan Stein­brück­ner und zwei der Jugend­ver­tre­ter Mar­kus Zahn und Phil­ipp Hoch näher ken­nen­ler­nen.

Vielfältige Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsleben

Ins­ge­samt 16 ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs- und Stu­di­en­gän­ge ste­hen Schul­ab­gän­gern bei Kern-Lie­bers offen, sei es auf dem Weg einer tech­ni­schen Aus­bil­dung (6), einer kauf­män­ni­schen Aus­bil­dung (3) oder eines dua­len Stu­di­ums an der DHBW (7).

Die hohe Qua­li­tät der Aus­bil­dung ist über Fir­men­gren­zen hin­aus bekannt und wird jedes Jahr durch Best­no­ten der Kern-Lie­bers-Absol­ven­ten in den Abschluss­prü­fun­gen bestä­tigt.

Kern-Lie­bers bie­tet auch Geflüch­te­ten regel­mä­ßig die Chan­ce, ers­te Schrit­te ins Berufs­le­ben zu unter­neh­men. Der­zeit absol­vie­ren drei jun­ge Geflüch­te­te ihre Aus­bil­dung am Stand­ort Schram­berg.