„Neues technologisches Schwergewicht im Südwesten“

TechnologyMountains-Vereinsmitglieder zu Besuch beim Daimler Prüf- und Technologiezentrum Immendingen

Mitglieder des Technologieverbundes TechnologyMountains besichtigten jüngst die Baufortschritte beim Daimler Prüf- und Technologiezentrum in Immendingen. Darüber berichtet der Verein in einer Pressemitteilung:

Das Vorhaben imponierte den Besuchern: „Das ist schon eine beeindruckende Leistung“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Stallforth. „Das Prüfzentrum ist ein neues technologisches Schwergewicht im Südwesten. Es ist hochspannend, in dieser Phase einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen.“

Auf einer Fläche von 520 Hektar entsteht in Immendingen derzeit das neue, hochmoderne Daimler Prüf- und Technologiezentrum. Dort werden künftig die neuesten Technologien der Autoindustrie entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht, wie Dr. Lothar Ulsamer, Leiter kommunale und föderale Projekte, und Reiner Imdahl, Projektleiter neue Prüfeinrichtungen bei Daimler, berichteten. Der Konzern investiert rund 200 Millionen Euro in den Standort.

Hier sollen später einmal insgesamt 300 Mitarbeiter die vier strategischen Zukunftsfelder Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared) und elektrische Antriebe (Electric) weiterentwickeln. Damit ist Immendingen ein wichtiger Daimler-Standort für die Mobilität der Zukunft. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für Herbst 2018 geplant. Mit weiteren Firmenansiedlungen rund um das Prüf- und Technologiezentrum sei zu rechnen, was die Entwicklung der Gemeinde Immendingen weiter begünstige.

Bei den Besuchern fand auch das Daimler-Kommunikationskonzept Anklang, wie Bürger, Politik und Unternehmen offen in den Prozess eingebunden werden. „So nahmen sich Lothar Ulsamer und Reiner Imdahl trotz der umfangreichen Plan- und Baumaßnahmen die Zeit, unseren Mitgliedsunternehmen konkrete Antworten auf ihre Fragen zu geben“, freut sich Daniela Jardot, TechnologyMountains-Projektleiterin.

 

 

 

-->

Mehr auf NRWZ.de