5.5 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Wirt­schaft Offen für neue Part­ner und neue Ide­en

Offen für neue Partner und neue Ideen

Addi­ti­ve Fer­ti­gung für die Medi­zin­tech­nik: Kom­pe­tenz­netz­werk Med­Print star­tet in die Pro­jekt-Umset­zung

-

Mit dem Ziel, die Poten­zia­le Addi­ti­ver Fer­ti­gungs­ver­fah­ren für die Medi­zin­tech­nik nutz­bar zu machen, geht das von der Medi­cal­Moun­tains initi­ier­te und koor­di­nier­te Kom­pe­tenz­netz­werk Med­Print in die nächs­te Pha­se – bei der neue Ide­en und neue Part­ner aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft will­kom­men sind. Dar­über heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung wei­ter:

Med­Print ist als Netz­werk­pro­jekt im Rah­men des bun­des­wei­ten „Zen­tra­len Inno­va­ti­ons­pro­gramms Mit­tel­stand“ (ZIM) gestar­tet. 24 Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen haben sich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten gemein­sam und in Arbeits­grup­pen mit Her­aus­for­de­run­gen und Per­spek­ti­ven der addi­ti­ven Fer­ti­gung aus­ein­an­der­ge­setzt. Ver­fah­ren, Pro­zes­se, Maschi­nen und Werk­zeu­ge wur­den bewer­tet und neu erdacht – stets vor dem Hin­ter­grund, wie mit den inno­va­ti­ven Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gi­en die Pati­en­ten­si­cher­heit und ‑ver­sor­gung ver­bes­sert wer­den kann. Meh­re­re markt­re­le­van­te Pro­jekt­ide­en sind ent­stan­den, die nun umge­setzt wer­den.

„Es geht dar­um, hoch­wer­ti­ge Material‑, Pro­­­dukt- und Ser­vice-Inno­va­­ti­o­­nen zu gestal­ten“, umreißt Dr. Man­fred Kau­er die Stoß­rich­tung. Er lei­tet bei der Medi­cal­Moun­tains das Pro­jekt und küm­mert sich als Netz­werk­ma­na­ger um die Fort­ent­wick­lung von Med­Print. „Wir möch­ten vor allem klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men die Mög­lich­keit eröff­nen, durch geför­der­te For­­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­te die zukunfts­wei­sen­den Tech­no­lo­gi­en wirt­schaft­lich für sich nutz­bar zu machen“, so Dr. Man­fred Kau­er. Die neu­en Part­ner könn­ten sich bereits aus­for­mu­lier­ten Pro­jek­ten anschlie­ßen, genau­so aber auch eige­ne Ansät­ze mit­brin­gen.

„Wir haben zum jet­zi­gen Zeit­punkt die gro­ße Chan­ce, zum einen auf das bestehen­de Netz­werk aus nam­haf­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen und Unter­neh­men zurück­grei­fen zu kön­nen, zum ande­ren ziel­ge­nau die noch benö­tig­ten Kom­pe­ten­zen hin­zu­zu­ho­len.“ Dass bei Med­Print der Begriff „Kom­pe­tenz­netz­werk“ zurecht zutrifft, zeigt sich unter ande­rem an der Kumo­vis GmbH: Der Her­stel­ler von 3‑D‑Dru­ckern hat es beim Wirt­schafts­gip­fel der Süd­deut­schen Zei­tung unter die sechs Fina­lis­ten des „Gip­­fel­stür­­mer-Wet­t­be­werbs“ 2019 geschafft. „Das ist durch­aus Beleg für die Qua­li­tät von Med­Print“, freut sich Kau­er mit dem jun­gen Unter­neh­men aus Mün­chen, das als Pro­jekt­part­ner wei­ter­hin mit dabei ist.

Inter­es­sen­ten an einer Teil­nah­me bei Med­Print erhal­ten bei Dr. Man­fred Kau­er, Tele­fon 07461 969721–63, E‑Mail kauer@medicalmountains.de wei­te­re Infor­ma­tio­nen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bit­te geben Sie Ihren Kom­men­tar ein!
Bit­te geben Sie hier Ihren Namen ein

- Adver­tis­ment -