Technikerausbildung auf dem Sulgen. Foto: pm

An den Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg ist die Tech­ni­ker-Schu­le eine fes­te Grö­ße im wei­ter­füh­ren­den und hoch­qua­li­fi­zier­ten Bil­dungs­an­ge­bot. In einer Pres­se­mit­tei­lung stellt die Schu­le sich umfas­send vor.

Für einen tra­di­tio­nel­len Indus­trie­stand­ort wer­den hier wich­ti­ge Vor­aus­set­zun­gen ver­mit­telt, erwei­ter­te Bil­dungs- und Berufs­chan­cen ange­bo­ten. Staat­lich geprüf­te Tech­ni­ker und Tech­ni­ke­rin­nen der Fach­rich­tung Maschi­nen­tech­nik wer­den wäh­rend ihrer zwei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung auf die viel­fäl­ti­gen tech­no­lo­gi­schen, orga­ni­sa­to­ri­schen und koope­ra­ti­ven Auf­ga­ben in den Indus­trie­be­trie­ben vor­be­rei­tet. Die beruf­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on ori­en­tiert sich eng an den Erfor­der­nis­sen der beruf­li­chen Pra­xis in den Unter­neh­men.

In der Grund­stu­fe, das heißt im ers­ten Jahr der Tech­ni­ker­aus­bil­dung, ent­wi­ckeln die Fach­schü­ler und Fach­schü­le­rin­nen aus metall­tech­ni­schen Beru­fen die Kom­pe­ten­zen im Bereich der Maschi­nen­tech­nik. Auf­bau­end auf einer abge­schlos­se­nen Berufs­aus­bil­dung und ein­schlä­gi­ger Berufs­er­fah­rung, befä­higt die Aus­bil­dung den schnel­len tech­no­lo­gi­schen Wan­del zu bewäl­ti­gen und die Ent­wick­lun­gen der Wirt­schaft mit­zu­ge­stal­ten.

Per­so­nal­füh­rungs­kom­pe­tenz und kos­ten­be­wuss­tes Han­deln wer­den beson­ders geför­dert. Spe­zi­fi­sche Fächer, um die Aus­bil­dungs­zie­le zu errei­chen, sind unter ande­rem Pro­duk­ti­ons­ma­nage­ment, Qua­li­täts­ma­nage­ment und Betrieb­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on. Fächer wie Kon­struk­ti­on, Fer­ti­gungs­tech­nik, Tech­ni­sche Mathe­ma­tik und Betriebs­wirt­schafts­leh­re sind wei­te­re Berei­che, in denen die Kom­pe­ten­zen erar­bei­tet und ver­tieft wer­den.

Neben den spe­zi­fi­schen Fächern der Aus­bil­dung wer­den Pro­jek­te durch­ge­führt, die Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen för­dern. So ler­nen die Fach­schü­ler und Fach­schü­le­rin­nen in einer Tech­ni­ker-Übungs­fir­ma unter­neh­me­ri­sches Han­deln ken­nen, indem sie ihre Geschäfts­idee von der Kon­struk­ti­on über die Her­stel­lung bis zur Ver­mark­tung beglei­ten. Auch betriebs­wirt­schaft­li­ches Wis­sen wird in Arbeits­auf­trä­gen im Team orga­ni­siert, die dabei gewon­ne­nen Erkennt­nis­se wer­den ana­ly­siert, reflek­tiert und bewer­tet. Nicht sel­ten wur­den auch gewerb­li­che Schutz­rech­te aus den Pro­jek­ten ange­mel­det.

In der Fach­stu­fe, das heißt im zwei­ten Jahr der Tech­ni­ker­aus­bil­dung, wird die Tech­ni­ker­ar­beit erstellt. Die Fach­schü­ler der Tech­ni­ker­schu­le an den Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg bear­bei­ten in der Regel dabei The­men­stel­lun­gen in Zusam­men­ar­beit mit der Indus­trie, die nach Abschluss vor einem Fach­pu­bli­kum prä­sen­tiert wer­den dür­fen. Auch dies ermög­licht einen engen Kon­takt zu den Unter­neh­men und nicht sel­ten folgt dar­aus ein Arbeits­platz­an­ge­bot für die Absol­ven­ten.

Die bes­te Tech­ni­ker­ar­beit wird zudem all­jähr­lich mit dem dotier­ten Tech­ni­ker-Preis der Kreis­spar­kas­se Rott­weil aus­ge­zeich­net. Auch neh­men Fach­schü­ler im Rah­men der Tech­ni­ker­übungs­fir­ma am Deut­schen Grün­der­preis teil, bei dem viel­fäl­ti­ge unter­neh­me­ri­sche Auf­ga­ben umge­setzt wer­den müs­sen. Es sind Teams zu bil­den, die ihre Geschäfts­idee mit einer Stra­te­gie ent­wi­ckeln und umset­zen. Viel­fach wur­de der Ein­satz mit vor­de­ren Plät­zen in Baden-Würt­tem­berg belohnt.

Die Fach­schu­le legt Wert dar­auf, dass die ange­hen­den Tech­ni­ker von den Grund­la­gen der Steue­rungs­tech­nik bis zur ver­net­zen Auto­ma­ti­sie­rungs­an­la­ge und Robo­tik pra­xis­nah aus­ge­bil­det wer­den. Hier­bei fin­det der Unter­richt in einer eigens hier­für ein­ge­rich­te­ten Lern­fa­brik 4.0 statt. Dar­über hin­aus wer­den indus­tri­el­le Kon­struk­tio­nen ent­wi­ckelt, mit com­pu­ter­ge­stütz­ten Ver­fah­ren (FEM) Berech­nun­gen durch­ge­führt und die Grund­fer­tig­kei­ten zum Bei­spiel für den Vor­rich­tungs­bau oder die Model­lie­rung von Spritz­guss­tei­len ver­mit­telt wer­den.

Nach der Aus­bil­dung zum staat­lich geprüf­ten Tech­ni­ker (Fach­rich­tung Maschi­nen­tech­nik) kann eine Zusatz­aus­bil­dung zum Tech­ni­schen Betriebs­wirt gemacht wer­den. Die Absol­ven­ten über­neh­men Fach- und Füh­rungs­po­si­tio­nen, meist in Maschi­nen-, Elek­tro-, und Gerä­te­bau­be­trie­ben, in der Fein­werk­tech­nik, im Stahl­bau und in Inge­nieur­bü­ros.

Sie beglei­ten eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Posi­ti­on, dem­entspre­chend viel­fäl­tig sind Ihre Ein­satz­ge­bie­te: Sie ent­wi­ckeln, kon­stru­ie­ren, fer­ti­gen und war­ten Maschi­nen und Anla­gen, über­neh­men die Arbeits­vor­be­rei­tung und das Qua­li­täts­ma­nage­ment, sind auch im Ver­trieb tätig. Pro­jekt­ab­wick­lung und Pro­jekt­ma­nage­ment, Kun­den­be­treu­ung und Kun­den­be­ra­tung sind eben­falls Auf­ga­ben eines Maschi­nen­bau­tech­ni­kers.

So sind sich Schü­ler der Tech­ni­ker­schu­le Schram­berg einig: Die­se Schu­le und die­ser Bil­dungs­gang ver­mitt­le sehr gute Ein­bli­cke in die ver­schie­de­nen Berei­che des Maschi­nen­baus. Auch das All­ge­mein­wis­sen wer­de geför­dert, berich­tet der im zwei­ten Aus­bil­dungs­jahr sich qua­li­fi­zie­ren­de Jan Künst­le aus Bad Rippoldsau/Schapbach. Sein Ziel sei es, als Pla­ner im Bereich Dre­hen oder in der Kon­struk­ti­on erfolg­reich tätig zu sein.

Info: Am 3. Febru­ar 2018 stellt sich die Tech­ni­ker­schu­le zwi­schen 9 und 13 Uhr vor und inter­es­sier­te Besu­cher kön­nen sich direkt bei den Fach­leh­rern infor­mie­ren. Um 11 Uhr fin­det im Raum A023 eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Tech­ni­ker­aus­bil­dung statt.

Kon­takt: Beruf­li­che Schu­len Schram­berg, -Fach­schu­le Technik/Maschinentechnik (Tech­ni­ker­schu­le)-, Witt­um­weg 13, 78713 Schram­berg (Sul­gen), Tel.: 07422/5109–0, www.bs-schramberg.de.